Chivay – der Eingang in den Colca Canyon

Im Süden Perus liegt der legendäre Colca Canyon, der immerhin der zweittiefste der Welt ist und Chivay gilt als perfekter Ausgangspunkt für Ausflüge in die Schlucht. Das 5.000-Seelen Örtchen liegt am Oberlauf des Rio Colca rund 85 km von Arequipa entfernt und bietet selbst ebenfalls einiges zu sehen: von heißen Quellen über eine alte Inka-Brücke, von dem kunterbunten Markt bis hin zu Karaokebars!

Die Plaza de Armas

Wie in vielen Städten Perus oder ganz Südamerikas, spielt sich das „Leben“ rund um die Plaza de Armas ab, dem Hauptplatz des Städtchens. Hier finden sich zahlreiche Restaurants, die Maria Himmelfahrt Kirche und der Eingang zum örtlichen Markt.

Der Markt, der sich über einen gesamten Block hinweg zieht, ist Umschlagsplatz für Frischwaren wie auch Handwerkskunst und ist täglich von 7.00 Uhr morgens bis 22.00 Uhr abends. Gerade, seitdem immer mehr Touristen durch Chivay kommen, hat sich das Angebot an touristischen Andenken – angefangen bei den kunterbunten Textilien aus Alpaka-Wolle über Schmuck bis hin zu einzigartigen Taschen – deutlich gesteigert. Aber trotzdem fühlt sich der Markt äußerst „authentisch“ an, anders als beispielsweise in Aguas Calientes, dem „Vorort“ von Machu Picchu.

Die Termas la Calera

Gerade einmal 3,5 km außerhalb der Stadt liegen die heißen Quellen „Termas la Calera“, in denen Sie sowohl in überdachten als auch Open-Air Pools in dem rund 85° warmen Wasser die Muskeln entspannen lassen können. Selbstverständlich gibt es hier auch Duschen, Umkleideräume und eine kleine Snackbar sowie ein winziges Museum (Museo Etnological), in dem sich allerlei interessantes zu den Quellen und Chivay erfahren lässt.

Um zu den Quellen zu gelangen, können Sie ein Tuk Tuk (5 Soles für 2 Personen) oder ein Taxi (1 Soles pro Person) vom Plaza de Armas nehmen. Natürlich können Sie die Strecke auch zu Fuß hinter sich bringen, der Wanderweg führt malerisch am Fluss entlang und ist größtenteils relativ eben.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die rund 600 Jahre alte Steinbrücke, die direkt außerhalb der Stadt über den Rio Colca führt – ein absolutes „Muss“, wenn Sie imposante Fotoaufnahmen machen möchten!

Last, but not least wären da noch die Obsidian Minen von Chivay, die rund 10 km vom Ort entfernt liegen. Der Obsidian, der hier abgebaut wird, wurde beispielsweise für fast alle Obsidian-Statuen genutzt, die sich rund um den Titicacasee finden.

Essen und Trinken in Chivay

Rund um die Plaza de Armas und den Markt finden sich zahlreiche günstige Essgelegenheiten. Besonders beliebt sind die Polloerias Shops, in denen es gegrilltes Huhn gibt. Ein günstiger Snack, den die Einheimischen lieben, ist Alpaka-Fleisch in einer würzigen Soße mit gerösteten Kartoffeln, das die Einheimischen direkt mit den Händen essen.

Für internationalere Gelüste gibt es im örtlichen Irish Pub Pizza, Sandwiches, Pfannkuchen, aber auch ein Tagesmenü (Menu del Dia), das eine Suppe und ein Hauptgericht beinhaltet. Hier können Sie übrigens auch abends im abgetrennten Barbereich eine Runde Pool spielen und ein kühles Bier genießen.

Überraschenderweise ist in Chivay auch abends noch etwas los. Auf der Sucre Street rund 4 Blocks von der Hauptplaza entfernt gibt es gleich drei Karaoke-Bars nebeneinander. Wenn Sie einfach nur ein paar gemütliche Drinks zu sich nehmen möchten, ist die Loung Bar Killari auf der anderen Straßenseite genau richtig. Die Bars öffnen erst gegen 22.00 Uhr abends und haben bis 2.00 – 4.00 Uhr geöffnet.

So kommen Sie hin

Von Arequipa gibt es täglich mehrere Busverbindungen nach Chivay. Die Fahrt dauert rund 3 – 4 Stunden, je nachdem, wie viele Zwischenstopps auf der Strecke eingeplant sind.

Cabanaconde liegt rund 2 Stunden entfernt. Auch hier gibt es Busverbindungen oder private Transportmöglichkeiten mit dem Minivan.

Yanque liegt gerade einmal 40 Minuten mit dem Bus entfernt. Die Minibusse fahren in direkter Nähe der Plaza de Armas ab und sind äußerst günstig.

Hier können Sie übernachten

Chivay verfügt über eine Bandbreite an Übernachtungsmöglichkeiten. Vom komfortablen Casa Andina Classic, wo Sie in rustikalen Steinhütten mit wundervoller Einrichtung übernachten und im hoteleigenen Planetarium die Sterne beobachten können, bis hin zum gemütlichen und preiswerten Rumi Wasi Hostel in Familienhand, es ist für jeden Geldbeutel etwas dabei.

 Casa Andina
Casa Andina

Hotel El Refugio
Hotel El Refugio

Colca Wasi Kolping Hostal
Colca Wasi Kolping Hostal

Casa de Lucila
Casa de Lucila

Killawasi Lodge
Killawasi Lodge

© Ein Projekt der Tele-MAP S.A.C.