Huacachina – eine Oase inmitten der peruanischen Wüste

Rund 300 km von der peruanischen Hauptstadt und gerade einmal fünf Kilometer von der Ortschaft Ica entfernt liegt die einzige wirkliche Oase der beiden Amerikas: Huacachina. Diese Lagune, umgeben von bis zu 100 Meter hohen Sanddünen, bietet eine willkommene Abkühlung und ist eines der beliebtesten Ausflugsziele der Region.

Um die Entstehung der Oase ranken sich zahlreiche Legenden. Die Bekannteste ist ohne Zweifel die Geschichte der schönen Prinzessin, die sich hier in der Wüste in einem Spiegel betrachtete. Doch plötzlich entdeckte sie im Spiegel hinter sich einen Verfolger und ließ vor Schreck den Spiegel auf den Boden fallen, wo er in Tausend Scherben zerbarst. Diese Scherben verwandelten sich in einen See und verschlangen die Prinzessin, die der Legende nach auch heute noch als Meerjungfrau in der Lagune lebt. Die Realität sieht allerdings eher so aus, dass die Lagune von einem unterirdischen Fluss gespeist wird, der äußerst mineralhaltiges Wasser führt – früher kamen viele Besucher hier her, um körperliche Leiden wie Rheuma oder Arthritis kurieren zu lassen.

Wetter in Huacachina
13°
20°
DIE
20°
MI
20°
DO
21°
FR
21°
SA
Weather from OpenWeatherMap

Schwimmen, Rudern, Abschalten

Huacachina ist winzig – von einem zum anderen Ende des Ortes brauchen Sie gerade einmal wenige Minuten – aber trotzdem wird es hier nicht langweilig. Leihen Sie sich ein Ruderboot und paddeln Sie über den See oder trauen Sie sich sogar, ins Wasser zu springen. Allerdings ist es nicht besonders sauber und von den ehemaligen Heilkräften ist auch nicht mehr viel übrig, denn mittlerweile wird das Wasser per Pumpanlage von einer anderen Quelle aus „aufgefüllt“, um ein Austrocknen zu verhindern.

Falls Ihnen das Wasser nicht vertrauenswürdig erscheint, Sie sich aber trotzdem nach Abkühlung sehnen: keine Sorge, die meisten der Hotels und Resorts verfügen über einen eigenen Swimmingpool, also Schwimmsachen nicht vergessen!

Lassen Sie sich nicht das Spektakel des Sonnenuntergangs entgehen, und zwar am besten von einer der Dünen aus. Von der höchsten Düne, die im Norden der Lagune liegt, können Sie den atemberaubenden Anblick auf die Oase genießen, wenn die Sonne sie in die abenteuerlichsten Farben taucht. Der Anstieg auf die Düne dauert rund 25 Minuten, allerdings gibt es keinen befestigten Pfad. Festes Schuhwerk ist absolut empfehlenswert.

Ausflüge rund um Huacachina

Neben der Oase sind es natürlich die imposanten Sanddünen, die die Besucher anlocken. Denn hier wartet die Möglichkeit auf wirklich extreme Wüstenerlebnisse:

  • Sandboarding: die „Wüstenvariante“ des Snowboardings. Schnallen Sie sich ein Brett unter die Füße und sausen Sie die Dünen herab. Allerdings ist Sandboarding wesentlich langsamer als das Fahren auf Schnee, weshalb viele Sandboarder ihr Brett kurzerhand zum Schlitten umfunktionieren und so herunterrutschen.
  • Dünen Buggy Fahren: Der wahrscheinlich rasanteste Spaß und einer der Hauptgründe für die Beliebtheit von Huacachina. Mit den Sandbuggys rasen Sie Dünen hinauf und hinab und das ist garantiert nichts für schwache Nerven oder einen nervösen Magen. Ein Riesenspaß, den Sie in fast jedem Hotel für unter 50 Soles buchen können. Die beste Uhrzeit für eine Tour ist übrigens am späten Nachmittag gegen 16.00 – 16.30 Uhr, wenn die Sonne nicht mehr so brennt und der nahende Sonnenuntergang die Wüstenlandschaft in ein fast magisches Licht taucht!
  • Flüge über die Nazcar Linien: Südlich von Huacachina liegen die legendären Nazca Linien, über deren Bedeutung man sich bis heute nicht vollständig klar werden konnte. Die Flüge, die Sie zumindest einen kleinen Teil der sich über Hunderte von Kilometern erstreckenden Linien erspähen lässt, starten im 10 Minuten entfernt gelegenen Ica und dauern rund 70 Minuten und kosten 250 – 300 Dollar.

Essen und Shoppen in Huacachina

Am Eingang zur Promenade von Huacachina finden sich zahlreiche kleine Shops, in denen Sie Souvenirs, Schmuck, handgefertigte Marmeladen oder natürlich Pisco und Wein kaufen können. Generell gilt allerdings: alles, selbst die Erfrischungen in den winzigen Lebensmittelläden, kostet wesentlich mehr als im nahegelegenen Ica.

Auch was das Essen angeht, werden Sie in Huacachina ein wenig mehr einkalkulieren müssen – man zahlt quasi für die wundervolle Aussicht auf die Oase mit. Von knusperdünnen Pizzen über herzhafte peruanische Kost bis hin zu einem englischen Frühstück mit Bacon und Würstchen gibt es für jeden Geschmack das passende Restaurant. Wandern Sie einfach entlang der Promenade und suchen sich einen Favoriten aus!

Die meisten Hotels verfügen über ihre eigene Bar und Cocktails kosten meist so zwischen 3 – 5 Dollar. Nutzen Sie die Gelegenheit und besuchen Sie stattdessen eine der vielen Weingüter rund um Ica oder eine der typischen Pisco Bodegas.

So kommen Sie nach Huacachina

Huacachina liegt etwas über 300 km südlich von der Hauptstadt Lima, direkte Verbindungen gibt es nicht. Allerdings können Sie mit fast allen Bus-Veranstaltern, unter anderem Cruz del Sur und Soyuz nach Ica fahren, das gerade einmal 5 km von Huacachina entfernt liegt. Von hier ist es nur eine kurze Fahrt mit dem Taxi und sollte nicht mehr als 5 – 10 Soles (je nachdem, von wo aus Sie einsteigen, am Busterminal ist es immer etwas teurer als von anderen Plätzen in Ica) kosten.