Huaraz – das Tor zu den Gipfeln der Cordillera Blanca

Huaraz – das Tor zu den Gipfeln der Cordillera BlancaDas Städtchen Huaraz liegt im fruchtbaren Callejon de Huaylas Tal am Fuße der Hochgebirgsregion Cordillera Blanca, einem Teil der Anden, wo auch der höchste Berg Perus, der Huascaran steht. Früher nur wegen seiner landwirtschaftlichen Rolle bedeutsam, hat sich Huaraz zu einem beliebten Ausgangsort für Trips in die Berge entwickelt. Ob ausgiebige Trekking-Touren oder doch lieber eine rasante Abfahrt auf dem Snowboard – die echten Adrenalinjunkies und Naturfans haben Huaraz für sich entdeckt! Kein Wunder also, dass man hier von der einfachen Jugendherberge bis hin zur luxuriösen Lodge in den Bergen die freie Auswahl bei der Unterkunft hat!

Wetter Huaraz
3°
13°
MI
14°
DO
21°
FR
21°
SA
20°
SO
Weather from OpenWeatherMap

Die unbesiegbare Stadt

huaraz-das-tor-zu-den-gipfeln

Auch wenn Huaraz durch seine Lage viele Vorteile genießt, so birgt sie doch auch große Gefahren. Im 20. Jahrhundert wurde die Stadt vier Mal von verheerenden Lawinen überrollt, die sich in der Cordillera Blanca gelöst hatten. 1941 starben 5.000 – 7.000 Menschen, als eine Schlammlawine, ausgelöst durch einen Bruch im Wall des Palcacocha Sees, über die Stadt hereinbrach.

1971 kam es sogar noch schlimmer: ein Erdbeben suchte die Region heim und die Stadt wurde dabei fast komplett bis auf die Grundmauern zerstört. Selbst wenn es keine genauen Zahlen gibt, werden die Opfer des Erdbebens auf mehr als 10.000 geschätzt. Doch die Einwohner Huaraz‘ ließen sich nicht unterkriegen. Aus vielen Ländern der Welt kamen Hilfskräfte zur Rettung und dank der Unterstützung konnte die Stadt wieder neu aufgebaut werden. Seitdem gilt sie auch als die Stadt der internationalen Freundschaft.
Beim Neuaufbau wurde auch der Tourismus stärker mit einbezogen und dementsprechend Wert auf Restaurants, Hotels und andere Annehmlichkeiten gelegt. Mit Erfolg, denn seit dieses Unglücks mit dem anschließenden Restauration der Stadt geht es mit dem Tourismus immer mehr – im wahrsten Sinne des Wortes – bergauf.

Die Trekking-Metropole

Laguna 69 Huaraz PeruZur Hauptsaison verwandelt sich Huaraz in ein „Mekka für Trekker“ und man kann Hunderte von Rucksacktouristen durch die Straßen Huaraz‘ laufen sehen. Dementsprechend findet man natürlich unzählige Bars und Pubs, in denen die Touristen sich von ihren Ausflügen erholen oder auch die nächste Expedition in die Berge planen. Für viele Bergsteiger gilt die Erklimmung des Huascaran als das perfekte Training für eine Mount-Everest-Besteigung in der Zukunft.

Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass man in Huaraz nicht nur jedes nur erdenkliche Equipment für Touren in die Berge kaufen oder mieten kann, sondern an quasi jeder Ecke kleine Agenturen ihre Trips mit Führung anbieten. Nur während der Regenzeit, deren „schlimmste“ Monate der Februar und der März sind, wird es etwas ruhiger hier. Denn dann verwandeln die Regenmassen die teils unbefestigten Pfade und Wege in die Berge in wahre Matschgruben und so manch kleiner Bach kann zum unüberwindbaren, reißenden Hindernis werden.

Von Huaraz in den Huascaran Nationalpark

Der Huascarán Nationalpark umfasst unglaubliche 41 Flüsse, 663 Gletscher, 269 Seen und 27 schneebedeckte Berge

In Huaraz kann man für etwa 50 $ einen Trip in den Nationalpark buchen, der auch ohne Wandererfahrung einfach zu bewältigen ist und einen an die schönsten Ecken führt. Unter anderem natürlich zu den beiden Seen im Park, Chinancocha und Llanganuco (der weibliche und der männliche See, wie sie auch genannt werden). Mit türkisblauem Wasser und der prächtigen die Seen umgebenden Landschaft ein überwältigendes Erlebnis. Wer geduldig ist und über ein gutes Kameraobjektiv verfügt, kann im Park die legendären peruanischen Kondore in der Luft kreisen sehen oder auch den einen oder anderen Brillenbären erspähen. Das sind die Schnappschüsse, auf die mancher Mensch ein ganzes Leben wartet.

Der Tempel von Willkawayin

Nur knapp 7 km außerhalb Huaraz‘ liegt das „Haus des Enkels“, besser bekannt auch als der Tempel von Willkawayin. Dieses zweigeteilte Monument hat es geschafft, auch ohne das Verbauen von Mörtel all die Naturkatastrophen, Lawinen und Erdbeben in den vergangenen 1000 Jahren fast unbeschadet zu überstehen.

Der Tempel wurde von Angehörigen der Wari erbaut, einer Kultur, die lange vor dem Volk der Inka in diesem Gebiet beheimatet waren. Das Hauptgebäude verbirgt in seinem Inneren 17 Kammern, von denen man einige heute auch tatsächlich besichtigen kann. Die Tempelgebäude sind aus massiven Megalith-Quadern erbaut worden, die nicht durch Mörtel, sondern durch Schieferplatten zusammengehalten werden.

Unter den Tempeln, tief im Boden verborgen, soll es zahlreiche Tunnelanlagen geben, die sich kilometerlang durch die Berge ziehen. Allerdings haben diese den Lauf der Zeit leider nicht überstanden und sind zum größten Teil verschüttet. Für eine Freilegung und Untersuchung fehlt – leider wie so oft – das Geld. So wird es wohl für immer ein Geheimnis bleiben, wohin die Gänge wirklich führen und ob sich in ihrem Inneren nicht vielleicht unbezahlbare Schätze verbergen.

Wie kommt man hin und wo kann man bleiben?

Huaraz liegt im nördlichen Zentral-Peru, etwa 420 km von der Hauptstadt Lima entfernt und wird täglich von mehreren Bus-Gesellschaften wie Movil Tours oder Cruz del Sur angefahren. Die Busreise dauert etwa 8 Stunden.
Wer die Strecke lieber fliegen möchte, muss allerdings aufpassen: es gibt zwar täglich einen Flug am frühen Morgen mit der Fluglinie LC Peru, allerdings darf man bei der Gesellschaft maximal 15 Kg Gepäck sowie 5 Kilo Handgepäck bei sich führen. Hat man also eine ordentliche Menge an Equipment für einen Trip in die Berge dabei, muss man eventuell teures Geld zuzahlen. Darum sollte jeder Reisende vor Reiseantritt lieber eine Waage in Anspruch nehmen, bevor es zu unangenehmen Überraschungen kommt.

Ob High-End-Resort oder Jugendherberge, Huaraz ist perfekt gerüstet für all seine Touristen. Ein gutes Mittelklasse-Hotel ist beispielsweise das Hotel Colomba: für knapp 50 – 65,- Euro erwarten einen unter anderem freies Frühstück, W-LAN, ein Restaurant und ein Fitnesscenter

Weiterführende Links
Municipalidad Huaraz

Weitere Themen
Huascarán: Nationalpark und alpine Herausforderung

Videos Huaraz