Strandtipp Peru: Huanchaco – angesagt und trendy

Strandtipp Peru: Huanchaco

Huanchaco
17°
22°
SA
21°
SO
21°
MO
21°
DIE
21°
MI
Weather from OpenWeatherMap

Nach der Hauptstadt Lima ist Trujillo die wohl bedeutsamste Stadt Perus. Mit den zahlreichen historischen Stätten wie die Mond- und die Sonnenpyramide oder Chan Chan in direkter Nähe, lockt die Stadt Jahr für Jahr mehr Urlauber an. Und wer nach all der Kultur einfach nur die Seele baumeln lassen möchte, der fährt ins nur 13 Kilometer entfernte Huanchaco.

Der Strandort Huanchaco hat sich zu einem quirligen Touristenmagneten entwickelt und gehört mittlerweile zu den angesagtesten Urlaubssports an der Küste Perus. Ob Wassersport, Partys oder Träumen unter Palmen, Huanchaco ist „the place to be“

Was können Sie in Huanchaco unternehmen?

In Huanchaco lautet die Frage eher: was kann man nicht unternehmen? Viele Urlauber kommen hier her, um sich das erste Mal auf einem Surfboard auszuprobieren. Es gibt entlang des Wassers so einige Surfschulen, in denen man sowohl Wellenreiten als auch Kitesurfen lernen kann. Die Wellen sind nicht zu hoch (aber auch nicht zu niedrig), sodass Huanchaco als ein optimaler Surfspot für Beginner und Fortgeschrittene gilt.

Auch Hobby-Fotografen kommen in Huanchaco auf ihre Kosten, denn es gibt ungefähr eine Millionen Gelegenheiten, die Kamera zu zücken. Besonders beliebt: die Caballitos de Tortora – die kleinen Boote aus Seeschilf, auf denen schon Angehörige der Moche-Kultur vor 2000 Jahren an der Küste entlangschipperten, um Fische zu fangen. Sie sehen aus – und heißen auch so – wie kleine Pferde. Man kann die Boote übrigens nicht nur fotografieren, sondern für ein paar Dollar auch eine kleine Tour durch die Bucht mit ihnen unternehmen.

Ein Bummel über den Mercado, den örtlichen Markt, bietet Einblicke in das kunterbunte Leben der Einheimischen, genauso wie ein Besuch bei „El Muelle“, dem über 100 Meter langen und über 100 Jahre alten Pier.

Und natürlich kann man jederzeit nach Trujillo fahren und von dort aus zu einer Tour zu den weltberühmten Ruinen in der Umgebung aufbrechen.

Wann ist die beste Reisezeit für einen Besuch?

Hochsaison – und damit auch das beste Wetter – ist von Mitte Dezember bis März. Mit Temperaturen um die 30° Celsius und wenig Regen sind die Strände dann auch von peruanischen Urlaubern gut besucht.

Für Touristen, die zum Surfen nach Huanchaco kommen, lohnt sich ein Besuch zwischen Juni und September. Man darf dann zwar nicht mit Sonne und heißen Temperaturen rechnen, aber die Wellen sind höher und mit einem Wetsuit ist man der König oder die Königin der Wellen.

Es gibt von der luxuriösen Anlage bis hin zum einfachen Zimmer eine Vielzahl an Übernachtungsmöglichkeiten. Eine davon ist das Hospedaje Restaurant Oceano. Für 15 – 25 Euro pro Nacht ist es preislich fast unschlagbar, liegt nur einige Schritte vom Strand entfernt und bietet sowohl Internet als auch Zimmerservice.

Anreise Huanchaco

Um nach Huanchaco zu kommen, kommt man – solange man sich keinen Wagen gemietet hat und selbst fährt – auf jeden Fall durch Trujillo. Und um dorthin zu gelangen, kann man von der 560 Kilometer entfernt liegenden Hauptstadt Lima entweder den Bus nehmen (ca. 8 Stunden / ca. 20 $) oder man nimmt den Flieger (1 Stunde / 80 $). Von Trujillo aus kann man mit dem Bus, dem Mototaxi oder den Gruppenvans weiter nach Huanchaco, einige Hotels bieten auch einen Shuttleservice vom Busterminal oder Flughafen an.

© Ein Projekt der Tele-MAP S.A.C.