ab 3.595 €

Die Vielfalt Perus auf einer Reise erleben

17-tägige Peru-Reise mit Deutsch sprechender Reiseleitung ab Frankfurt

Peru – das sind die Anden, alte Hochkulturen, das Meer. Diese Rundreise führt Sie durch die Vielfalt Perus zu den wichtigsten Orten wie Túcume, Trujillo, Lima, Arequipa und Machu Picchu. Sie lernen die alten Kulturen Perus kennen, sowie das traditionelle Handwerk und die modernen Facetten des Landes.

Reisestationen:

Lima – Chiclayo – Túcume – Trujillo – Lima – Paracas – Ica – Nazca – Arequipa – Puno – Ollantaytambo – Machu Picchu – Urubamba-Tal – Cuzco

Die Túcume Pyramiden

Die Reise beginnt im Nordwesten Perus. Das Pyramiden-Areal Túcume ist berühmt für seine 26 Lehmziegelpyramiden, unter denen sich auch die „Huaca Larga“ befindet, einst weltgrößte Pyramide. Im lokalen Museum sind Fundstücke zu sehen, die in und bei den Pyramiden gefunden wurden.

Túcume liegt nicht weit von Lambayeque entfernt. Dort befinden sich im Museum Relikte aus der Kultur der Moches, unter anderem Fundstücke aus dem Grab des legendären Herrschers von Sipán. Der archäologische Komplex von El Brujo enthält weitere Bauten der Moche, sowie anderer wichtiger Kulturen Perus.

Perus größte Städte: Lima, Trujillo, Arequipa

Den Gegensatz dazu bildet das am Pazifik gelegene Trujillo. Das Stadtzentrum wird von barocken Bauten aus der spanischen Kolonialzeit dominiert. Doch auch hier sind noch Überreste der ferneren Vergangenheit zu finden, nämlich der Sonnen- und der Mondtempel. Letztere ist für seine Wandmalereien bekannt.

Das Fischerdorf Huanchaco bildet die dritte Facette dieser Gegend – auch in der modernen Zeit werden die Fischerboote hier von den Familien selbst noch aus Schilf gebaut.

In Lima begeistert die architektonischen Vielfalt: Da ist die historische Altstadt aus der Kolonialzeit und der moderne Stadtteil Miraflores mit seinen schön angelegten Parks und Hochhäusern direkt am Strand. Arequipa dagegen liegt mitten in den Anden, 2300 Meter über dem Meeresspiegel. Viele Häuser der Stadt wurden aus weißem Vulkangestein erbaut, was ihr den Beinamen „Weiße Stadt“ verlieh. Dort befindet sich das Kloster Santa Catalina, in dem noch heute Nonnen leben.

Perus landschaftliche Gesichter

Doch dreht sich in Peru nicht alles um die Architektur. Bei den Ballestas-Inseln zeigt sich Perus Natur von ihrer schönsten Seite: beeindruckende Felsformationen auf denen sich Tiere wie Seelöwen und Pinguine versammeln.

Die Oase Huacachina lässt ein gegensätzliches Naturerlebnis zu: Wie wäre es mit einer Fahrt mit dem Buggy durch die Dünenlandschaft? Ein Flug über die Wüste Atakama bringt die Besucher dann zum Staunen: Was hat es mit den rätselhaften Nazca-Linien auf sich?

Zurück zum Wasser: Südamerikas größter Süßwassersee liegt in Peru, der Titicacasee. Im Nordwesten des Sees liegt die Halbinsel Capachica. Das Dorf Llachon auf der Halbinsel ist ein Ort, an dem die Bewohner noch ihre Traditionen leben. Das Gebiet wird von den Ureinwohnern der Quechua bewohnt und genutzt. Eines Besonderheit auf dem Titicacasee sind die aus Schilf gebauten schwimmenden Inseln, auf denen das Volk der Uros lebt. Diese Lebensweise diente einst dem Schutz vor Feinden.

Perus Vielfalt vom Imayo-See – Aymara – Machu Picchu bis Cusco

Ein weiteres Beispiel der alten Hochkulturen Perus beherbergt eine Halbinsel im Imayo-See, der nordwestlich des Titicacasees liegt. Es sind die Grabtürme der Aymara, genannt die Sillustani-Ruinen. Weiter geht es zu den präinkaischen Ruinen der Raqchi und zu einer Kirche in Andahuaylillas, die angeblich auf den Mauern eines Inka-Tempels erbaut wurde.

Den Höhepunkt bildet die Ruinenstadt Machu Picchu. Jeder kennt den charakteristischen Berggipfel, auf dem sich die Ruinenstadt befindet, von Bildern. In der Nähe befindet sich die Festung von Ollantaytambo, die das Urubamba-Tal, das heilige Tal der Inka, dominierte.

In der ehemaligen Inkahauptstadt Cuzco ist die Kathedrale aus der Kolonialzeit zu bewundern, sowie kuriose Beispiele der Malschule von Cuzco. Hier lohnt es sich, einen freien Nachmittag zu genießen und auf eigene Faust durch die Gassen zu schlendern. Optional ist ein Ausflug nach Maras und Moray möglich, die Orte, die für ihre Salzminen (Maras) und das Amphitheater (Moray) bekannt sind.

Machu Picchu – die verlorene Stadt der Inkas

Auf einer Bergspitze, mitten in den peruanischen Anden, 2360 Meter hoch liegt die antike Stadt Machu Picchu. Ihr Anblick ist beeindruckend und überwältigend. Machu Picchu ist ohne Zweifel Perus bekanntestes Highlight. Sie werden 2 Nächte hier verbringen und haben damit ausreichend Zeit die alte Inka-Stadt zu besichtigen.

Das heutige Peru

Und wie sieht es mit Perus heutiger Kultur aus? In der Schule der Gemeinde Huilloc lässt sich ein Einblick in die Schulausbildung der Kinder erhaschen. In Chinchero dagegen geht es darum, wie die Wolle zu den für Peru so typischen Kleidungsstücken verarbeitet wird, und auch um die Herstellung des schon bei den Inkas beliebten Maisbiers.

Reiseart

  • Erlebnisreisen
  • Trekkingreisen
  • Aktivreisen

Auf dieser Aktivreise erleben Sie einen intensiven Zugang zu Land & Leuten. Auch körperlich werden Sie gefordert. Es geht bis zu einer Höhe von 4300 m.

Reiseführer

Informationen zu den Reisestationen

Die Vielfalt Perus auf einer Reise erleben - Tiere in Peru

Uros auf dem Titicacasee

Schamane in Peru

Die Vielfalt Perus Reise im Überblick

Höhepunkte der Reise

  • Larco-Herrera-Museum in Lima
  • Präinkaische Kulturen Nordperus
  • Bahnfahrt nach Machu Picchu
  • Besuch einer Fischerfamilie
  • Die Hochkulturen der Anden entdecken
  • Besuch eines nachhaltigen Schulprojekts
  • Legendäres Machu Picchu

Reisezeiträume

19.03.2018 – 04.04.2018
09.04.2018 – 25.04.2018
14.05.2018 – 30.05.2018
30.07.2018 – 15.08.2018
10.09.2018 – 26.09.2018
08.10.2018 – 24.10.2018
18.03.2019 – 03.04.2019
08.04.2019 – 24.04.2019
13.05.2019 – 29.05.2019
29.07.2019 – 14.08.2019
26.08.2019 – 11.09.2019
30.09.2019 – 16.10.2019
14.10.2019 – 30.10.2019

ansehen

19.03.2018 – 04.04.2018
09.04.2018 – 25.04.2018
14.05.2018 – 30.05.2018
30.07.2018 – 15.08.2018
10.09.2018 – 26.09.2018
08.10.2018 – 24.10.2018
18.03.2019 – 03.04.2019
08.04.2019 – 24.04.2019
13.05.2019 – 29.05.2019
29.07.2019 – 14.08.2019
26.08.2019 – 11.09.2019
30.09.2019 – 16.10.2019
14.10.2019 – 30.10.2019

Leistungen

  • Zug zum Flug
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis/ab Lima
  • Inlandsflüge in der Economy-Class
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie Ausreisesteuern
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus
  • Transfers am An- und Abreisetag
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Erlebnisreiseleitung
  • Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
  • 15 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 15x Frühstück, 1x Mittagessen, 1x Abendessen
  • Ausgewählte Reiseliteratur

Optional

Mehr Erlebnis
Teilnehmerzahl mind. 2 Personen. Preis p. P.

Maras und Moray (6. Tag) € 55
Zwischen April und Oktober möglich
keine Mindestteilnehmerzahl. Preis p.P

Buggy-Sanddünen-Tour (7. Tag) € 40
Indigener Markt in Lima (16. Tag) € 40
Nazca Rundflug (8. Tag) € 115

Mehr Komfort
Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74,–

Übernachtung in Sterne Hotels nach Landeskategorie

OrtHotelKategorie
LimaJosé Antonio Miraflores4
ChiclayoGran Chiclayo Casa Andina3+
TrujilloLibertador4
ParacasDouble Tree By Hilton4
IcaLas Dunas4
Nazca Hacienda Majoro3+
ArequipaCasa Andina Select4
PunoPosada del Inca4
OllantaytamboPakaritampu3
CuzcoSonesta Cuzco4
OrtHotelKategorie
LimaJosé Antonio Miraflores4
ChiclayoGran Chiclayo Casa Andina3+
TrujilloLibertador4
ParacasDouble Tree By Hilton4
IcaLas Dunas4
Nazca Hacienda Majoro3+
ArequipaCasa Andina Select4
PunoPosada del Inca4
OllantaytamboPakaritampu3
CuzcoSonesta Cuzco4
Reiseveranstalter:Gebeco GmbH & Co KG
Reisebüro:Travianet GmbHServicenummer 0991 / 29 67 67 797
Anreise / Transfer:ab Deutschland

Preise pro Person

Doppelzimmer ab 3.595,– Euro ab Frankfurt