ab 2.429,– €

Studienreise: Peru – Reise durch das Land des Kondors

12 tägige Studienreise nach Peru mit Deutsch sprechender Reiseleitung ab Lima

Die Anden bilden einen substantiellen Teil Perus. Auf dieser Studienreise begegnen Sie den Zeugnissen der alten Kulturen Perus, sehen den größten Süßwassersee Südamerikas und beobachten den Kondor, das Symbol- und Wappentier der Andenländer.

Reisestationen:

Lima – Cuzco – Yucay – Machu Picchu – Cuzco – Puno – Titicacasee – Colca Canyon – Arequipa – Lima

Besuch bei den Inkas

Das Tal des Flusses Urubamba wurde von den Inkas als heiliges Tal verehrt. Kein Wunder also, dass sich viele Inkastätten in der Nähe des Tals befinden. Da ist zum Beispiel Ollantaytambo, Schauplatz der Niederlage der Spanier im Kampf gegen die Inkas. Oder Cuzco, die ehemalige Inkahauptstadt, deren Kathedrale den exakten Mittelpunkt des Inkareichs darstellt. Selbstverständlich war nicht die Kathedrale der Mittelpunkt, sondern das Gebäude, das sich vorher dort befand und von den Spaniern als Zeichen ihrer Dominanz abgerissen wurde: der Plast des Inkagottes Viracocha. Viele der spanischen Kolonialbauten, nicht nur in Cuzco, wurden auf den Grundmauern alter Inkagebäude errichtet. Außerhalb der Stadt liegt die Festung Sacsayhuamán. Ein Muss ist natürlich auch der Besuch Machu Picchus, der gut erhaltenen Anlage, von der heute vermutet wird, dass sie Ausbildungsstätte und Observatorium war. Die alte Stadt liegt direkt über dem Urubamba-Tal. Neben den Besichtigungen der archäologischen Stätten sind aber auch Freizeitaktivitäten wie Rafting auf dem Urubamba, Fahrradtouren durch das Heilige Tal oder Besuche der lokalen Märkte möglich.

Der Altiplano und der Titicacasee

Auf dem Weg zu Südamerikas größtem See wird der Altiplano, die Hochebene Perus durchquert. In der Kirche St. Peter in Andahuaylillas sind erstklassige Fresken zusehen, die der Kirche den Beinamen „Sixtinische Kapelle Südamerikas“ verliehen haben. Die archäologische Stätte Raqchi beherbergt einen dem Inkagottott Viracocha geweihten Tempel. Der Titicacasee bietet einige Überraschungen, zum Beispiel die schwimmenden Schilfinseln der Uris. Schilf als Baumaterial wird hier auch für die Häuser und Boote verwendet. Einst der beste Schutz vor Feinden, sind die schwimmenden Inseln heute ein Überbleibsel der alten Traditionen Perus. Auf einer anderen Insel, Taquile, wird noch immer traditionelles Handwerk betrieben. Bekannt sind die bunten Web- und Strickarbeiten, die auf der Insel hergestellt werden.

Der Andenkondor: Freiheitssymbol und Inspiration

Für die andine Bevölkerung vor der spanischen Kolonialisierung war der Kondor ein wichtiger Teil der spirituellen Welt. Als Symbol für Licht und Sonne steht er für die Freiheit – und ist der Führer in die himmlischen Sphären. Im Colca-Canyon sind die heute selten gewordenen Tiere mit ein wenig Glück an einem Aussichtspunkt, dem „Cruz del Condor“, zu sehen. Wenn die Sonne aufgeht und die Landschaft sich langsam erwärmt, entstehen sogenannte thermische Winde, die die Kondore für ihre Flugkünste nutzen. Die Inkas haben ihren heiligen Vogel in Machu Picchu sogar aus einem Stein herausgemeißelt. Zudem kennt jeder das Lied „El cóndor pasa“. Der Text wurde 1913 geschrieben, die Melodie ist eine alte peruanische Volksweise. Das Stück würde in eine Zarzuela integriert, ein Theaterstück, in dem es um den Konflikt der europäischen Minenbesitzer und der einheimischen Arbeiter ging. Es ist ein Freiheitslied. Heute zeigen mehrere südamerikanische Länder, Peru, Bolivien, Ecuador und Kolumbien, den Kondor in ihren Wappen.

Die spanischen Eroberer und ihre Städte

Der Kampf um die Freiheit ist in Peru in vielen Städten präsent. Die Kolonialstädte zeugen von der von Eroberung und Unfreiheit geprägten Vergangenheit. Arequipa, etwa 100 km vom Colca-Canyon gelegen, ist eines der besten Beispiele für die Macht, mit der die Spanier ins Land einfielen. Sehenswert ist das Kloster Santa Catalina, das, wie viele Bauten in Lima aus dem weißem Gestein der nahegelegenen Vulkane erbaut wurde. Das Baumaterial gab der Stadt ihren Beinamen „Weiße Stadt“. Eine andere Geschichte, auch eine von Restriktion und Unfreiheit, besagt, Arequipa heiße deshalb „Weiße Stadt“, weil die Spanier den dunkelhäutigeren Einheimischen verboten, im Zentrum zu leben, das somit weiß blieb. Die koloniale Innenstadt Limas mit dem Hauptplatz Plaza las Armas ist das Paradebeispiel für spanische Kolonialarchitektur. Doch das ist natürlich Geschichte. Heute wird die Kultur der Inkas wieder verehrt und geschützt, zum Beispiel im Archäologischen Museum Rafael Larco Herrera in Lima.

Reiseart

  • Erlebnisreisen
  • Trekkingreisen
  • Studienreisen

Reiseführer

Informationen zu den Reisestationen

Im Tal der Vulkane von Arequipa

Cusco stadt

Ollantaytambo Archaeological Terassen

Studienreise: Peru – Reise durch das Land des Kondors im Überblick

Höhepunkte der Reise

Küsten, Berge und tiefe Schluchten werden Sie auf dieser kontrastreichen Reise faszinieren. Peru hat einige Superlative zu bieten: Der Titicacasee ist das höchstgelegene schiffbare Gewässer der Welt, der Colca-Canyon die tiefste Schlucht Amerikas und auch das Andenpanorama wird Sie verzaubern.

Reisezeiträume

05.04.2018 – 16.04.2018
03.05.2018 – 14.05.2018
31.05.2018 – 11.06.2018
28.06.2018 – 09.07.2018
12.07.2018 – 23.07.2018
09.08.2018 – 20.08.2018
06.09.2018 – 17.09.2018
18.10.2018 – 29.10.2018

ansehen

05.04.2018 – 16.04.2018
03.05.2018 – 14.05.2018
31.05.2018 – 11.06.2018
28.06.2018 – 09.07.2018
12.07.2018 – 23.07.2018
09.08.2018 – 20.08.2018
06.09.2018 – 17.09.2018
18.10.2018 – 29.10.2018

Leistungen

  • Inlandsflüge mit nationalen Fluggesellschaften inklusive Gebühren laut Reiseverlauf
  • nationale Abflugsteuer Peru
  • 11 Nächte in den genannten oder gleichwertigen Hotels der Mittelklasse (Standard) oder der gehobenen Mittelklasse (Superior)
  • Verpflegung gemäß Programm: F = Frühstück (11x), P = Picknick (1x), M = Mittagessen (4x), A = Abendessen (1x)
  • örtlich wechselnde deutschsprechende Reiseleitung
  • Busfahrt an Tag 6 mit englischsprechender Reiseleitung und internationalem Teilnehmerkreis
  • Ausflug an Tag 7 mit internationalem Teilnehmerkreis
  • Eintrittsgelder und Besichtigungen gemäß Programm
  • hochwertiger Reiseführer und Informationsmaterial mit den Reiseunterlagen

Mindestteilnehmer: 2 Personen
Maximalteilnehmer: 16 Personen

Flüge nach/ab Lima
Mit Iberia ab/bis Frankfurt ab EUR 886
Mit AirEuropa ab/bis Frankfurt ab EUR 888
Mit KLM/Air France ab/bis Frankfurt ab EUR 991

Übernachtung in Sterne Hotels nach Landeskategorie

OrtHotelKategorie
Lima La Hacienda3,5
YucaySonesta Posada del Inca Yucay3
CuzcoEco Inn3
PunoJosé Antonio3,5
Colca CanonCasa Andina Colca3
ArequipaCasa Andina Select Arequipa3
OrtHotelKategorie
Lima La Hacienda3,5
YucaySonesta Posada del Inca Yucay3
CuzcoEco Inn3
PunoJosé Antonio3,5
Colca CanonCasa Andina Colca3
ArequipaCasa Andina Select Arequipa3
Reiseveranstalter:DERTOUR GmbH & Co.KG
Reisebüro:Travianet GmbHServicenummer 0991 / 29 67 67 797
Angebot 197708
Anreise / Transfer:ab Lima

Preise pro Person

Doppelzimmer ab 2.429,– Euro ab Lima