ab 4.890,– €

Peru und Bolivien – eine große Rundreise von Nord nach Süd

21-29-tägige Rundreise von Peru nach Bolivien ab Deutschland

Eine große Rundreise durch Peru muss über folgende Orte führen: Lima, die Anden und die Inkakultur, Arequipa und den Colca-Canyon, den Titicacasee. Optional ist ein Ausflug in Perus Dschungel vor der Hauptreise möglich, oder eine Verlängerung in Bolivien.

Diese Rundreise kann mit (Tour B) oder ohne Bolivien (Tour A) gebucht werden und enthält darüber hinaus ein optionales Vorprogramm ins Tambopata Reservat.

Reisestationen:

Lima – Chiclayo – Trujillo – Ica – Paracas – Nasca – Arequipa – Colca-Canyon – Titicaca-See – Altiplano – Cusco – Heiliges Tal – Machu Picchu – La Paz – Sucre – Potosí – Salar de Uyuni

Lima und seine Museen

Besonders interessant in Lima ist das Viertel Barranco, das mit seinen Häusern an der Steilküste des Pazifik als das schönste Viertel der Stadt gilt. Dort befindet sich u.a. das Museo Pedro de Osma, das sich in einem historischen Gebäude befindet und eine umfassende Gemäldesammlung beherbergt. Das Archäologischen Museum Larco Herrera dagegen ist bekannt für seine archäologischen Fundstücke, darunter erotische Keramiken der Moche-Kultur und Schmuck aus der Chimú-Zeit.

Der peruanische Dschungel

Der Nationalpark Tambopata befindet sich im Südosten Perus im Urwald nahe der bolivianischen Grenze. Besonders spannend ist eine Exkursion zur Papageienlecke Collpa de Loros, wo sich tausende bunter Papageien an der Tonerde gütlich tun und sich damit von Giften aus ihrer Nahrung befreien. Im Nationalpark liegt auch der Sandoval See, der im Rahmen einer Wanderung erreicht werden kann, sowie die Affeninsel.

Historisches Lima

Lima, die zur Kolonialzeit gegründete Hauptstadt Perus, ist ein Mosaik verschiedener Architekturstile. Moderne Architektur wechselt mit Gebäuden aus der spanischen Kolonialzeit ab, deren sichtbarster Hinweis die Kathedrale an der Plaza de Armas ist. Im Kloster San Francisco begeistern die Katakomben mit den zu geometrischen Figuren zusammengelegten Knochen und Schädeln.

Die alten Kulturen Perus

Nahe der Stadt Chiclayo befinden sich mehrere Überreste der Moche-Kultur. Dazu gehören die Pyramiden und Königsgräber von Sipán und die Pyramiden von Tucume. Einzelheiten erfahren Sie im Museums Tumbas Reales de Sipán in Lambayeque. Der Hexenmarkt von Chiclayo ist ein besonderes Erlebnis. Von Stinktierfellen bis zu Potenzmitteln ist dort alles zu haben und zu sehen. Die Pyramiden von El Brujo, in der Nähe von Trujillo, ebenso wie der Sonnen- und der Mondtempel (letzterer ist für seine Wandmalereien bekannt) stammen auch aus der Moche-Zeit. Die aus Lehm gebaute Chan Chan dagegen war Hauptstadt des Chimú-Reichs, bevor es von den Inkas erobert wurde.

Wasser und Wüste

Die Ballestas-Inseln sind ein Schauspiel für sich: Nicht weit von der Küste entfernt gelegen, bieten sie Humboldt-Pinguinen, Pelikanen und Seelöwen ein Zuhause. Die Laguna Huacachina dagegen liegt in einer Oase zwischen Sanddünen und wird von einem unterirdischen Fluss gespeist. Die Wüstenlandschaft erstreckt sich nach Süden. Bei einem Flug über die Wüste werden die geheimnisvollen Nazca-Linien betrachtet, von denen noch immer nicht bekannt ist, wie sie in dieser Exaktheit und Größe haben entstehen können.

Arequipa und Colca-Canyon

Arequipa, die „Weiße Stadt“, die wahrscheinlich so genannt wird, weil viele der Gebäude aus dem hellen Vulkangestein der Umgebung erbaut wurden, ist die kulturell wichtigste Stadt in Südperu. Ein besonderes Beispiel dieser Architektur ist das Kloster Santa Catalina. Von Arequipa ist es nicht weit zum Colca Canyon. Hier liegt das sogenannte Kreuz des Kondors, an dem diese Vögel am Morgen die thermischen Winde zum Flug nutzen. Im Naturreservat Aguda Blanca, das sich über Arequipas Vulkane erstreckt, leben Vikunjas, deren Wolle, wie die der Alpakas, kommerziell genutzt wird.

Der Titicacasee

Der Titicacasee liegt auf der Hochebene Perus. Auf dem See lebt bis heute das Volk der Uros auf den aus Schilf gebauten schwimmenden Inseln. Auf der Insel Taquile erhalten die Bewohner noch immer ihre Kunst der Kleiderherstellung aufrecht. Eine Halbinsel im Lago Umayo birgt Überreste einer längst vergangenen Kultur: die Begräbnistürme von Sillustani.

Die Inkas

Cuzco war die ehemalige Hauptstadt des Inka-Reichs. Somit verwundert es nicht, dass sich in der Umgebung viele archäologische Stätten erhalten haben. Die Stadt selbst besitzt Spuren der unterschiedlichen historischen Abschnitte: Eine Festung und enge Inka-Straßen mischen sich mit der Kolonialarchitektur. Nicht weit entfernt beginnt das Urubamba-Tal, das „Heilige Tal“ der Inkas. Die oberhalb des Tals gelegene Ruinenanlage von Ollantaytambo war Schauplatz einer wichtigen Schlacht zwischen den Inkas und den Spaniern. Machu Picchu, die Stadt am markanten gleichnamigen Gipfel, begeistert mit ihren fugenlosen Mauern und ungelösten Geheimnissen.

Optional Tour B mit Bolivien

Boliviens sehenswerte Städte: La Paz, Sucre, Tarabuco

Der bolivianische Regierungssitz La Paz ist eine Hochburg der Kolonialarchitketur, darunter der Plaza Murillo und der Kirche San Francisco. Nicht weit entfernt befindet sich die archäologische Stätte Tiahuanaco. In Sucre, der konstitutionellen Hauptstadt Boliviens, lässt sich die spanische Kolonialarchitektur ebenso wie die Webkünste der indigenen Bevölkerung erleben. Auf dem Sonntagsmarkt in Tarabuco findet sich die Bevölkerung in ihrer bunten traditionellen Kleidung zum Einkaufen, Tauschen und einem Schwätzchen ein.

Boliviens Natur: Anden und Salzsee

Die Cordillera Central ist ein Gebirgszug der Anden in Westbolivien. Hier befindet sich der Berg Cerro Rico, der der nahegelegenen Stadt Potosí durch sein Silbervorkommen zu großem Reichtum verholfen hat. Die Mienen sind noch immer in Betrieb. Westlich der Stadt Uyuni befindet sich ein großer Salzsee. In der Trockenzeit bildet die Oberfläche eine Kruste mit hexagonalen Rissen, während der Regenzeit ist sie von einer dünnen Wasserschicht bedeckt. Mitten auf dem See befinden sich mit Kakteen bewachsene Inseln, Überreste von erloschenen Vulkanen.

Reiseart

  • Erlebnisreisen
  • Rundreisen
  • Aktivreisen

Reiseführer

Informationen zu den Reisestationen

Im Tal der Vulkane von Arequipa

Cusco stadt

Ollantaytambo Archaeological Terassen

Kathedrale von Trujillo

Chiclayo Peru

Peru und Bolivien – eine große Rundreise von Nord nach Süd im Überblick

Höhepunkte der Reise

  • Peru in seiner ausführlichsten Form
  • dreiwöchige, umfassende Studienreise in den Süden und den Norden des Landes
  • viel Zeit am landschaftlich überwältigenden Colca-Canyon mit zwei Übernachtungen
  • fantastische Überlandfahrt vom Titicaca-See über den Altiplano nach Cusco
  • umfassendes Machu Picchu-Erlebnis mit zwei Besuchen und einer Übernachtung am Fuß des Berges
  • Möglichkeit einer einwöchigen Verlängerung (Tour B) zu den Höhepunkten Boliviens mit dem authentischen Markt von Tarabuco und dem gigantischen Uyuni-Salzsee
  • der Amazonas-Dschungel als optionales Vorprogramm
  • fachkundige Studienreiseleitung und zusätzliche lokale Führer an vielen Orten
  • Frühbucher-Ermäßigung (2%)

Reisezeiträume

17.03.2018 – 14.04.2018
17.03.2018 – 06.04.2018
14.07.2018 – 11.08.2018
14.07.2018 – 03.08.2018
29.09.2018 – 27.10.2018
29.09.2018 – 19.10.2018
16.03.2019 – 13.04.2019
16.03.2019 – 05.04.2019

ansehen

17.03.2018 – 14.04.2018
17.03.2018 – 06.04.2018
14.07.2018 – 11.08.2018
14.07.2018 – 03.08.2018
29.09.2018 – 27.10.2018
29.09.2018 – 19.10.2018
16.03.2019 – 13.04.2019
16.03.2019 – 05.04.2019

Leistungen

  • Linienflüge mit LATAM Airlines ab/bis Frankfurt inkl. Steuern und Gebühren
  • innersüdamerikanische Flüge inkl. der dabei anfallenden Flughafensteuern
  • Übernachtungen in Hotels entspr. Standard (Landeskat.) lt. Tourverlauf oder gleichwertig
  • Mahlzeiten s. Tourverlauf (F = Frühstück, M = Mittagessen bzw. Lunchbox, A = Abendessen)
  • Transfers, Besichtigungs-, Rundfahrten- und Erlebnisprogramm einschl. Eintrittsgelder
  • Bahnfahrten in Peru in der 1. Klasse
  • ein Reisehandbuch nach Wahl
  • durchgehende, deutsch spr. Reiseleitung z.B. durch Aldo Rodríguez (Portrait auf Anfrage), Tourteil B und Vorprogramm örtlich deutsch spr. Reiseleitung

Optional

  • Einzelzimmerzuschlag
  • Tour A: + € 850,- / Tour B: + € 1.270,-
  • Flüge ab/bis Düsseldorf, München, Berlin: + € 50,-
  • Flüge ab/bis Wien: + € 150,-
  • innerdt. Bahnanreise (Rail & Fly): + € 94,-
  • Vorprogramm Tambopata im DZ: + € 890,-
  • Einzelzimmerzuschlag Vorprogramm: + € 160,-

Private Anreise auf Anfrage
Privatreisen ab 2 Pers. auf Anfrage

Übernachtung in Sterne Hotels nach Landeskategorie

OrtHotelKategorie
LimaSan Augustin Exclusive4
TambopataCorto maltes Lodge3
ChiclayoCasa Andina Select4
TrujilloCasa Andina Premiuim4
ParacasSan Augustin Paracas3
NascaCasa Andina3
ArequipaPosada del Monasterio3
Colca-TalCasa Andina Colca3
PunoJose Antonio4
CuscoJose Antonio Cusco4
Urubamba-TalSan Augustin Recoleta3
Machu PicchuCasa Andina Classic3
La PazPresedente4
SucreDe su merced4
PotosiColoso4
OrtHotelKategorie
LimaSan Augustin Exclusive4
TambopataCorto maltes Lodge3
ChiclayoCasa Andina Select4
TrujilloCasa Andina Premiuim4
ParacasSan Augustin Paracas3
NascaCasa Andina3
ArequipaPosada del Monasterio3
Colca-TalCasa Andina Colca3
PunoJose Antonio4
CuscoJose Antonio Cusco4
Urubamba-TalSan Augustin Recoleta3
Machu PicchuCasa Andina Classic3
La PazPresedente4
SucreDe su merced4
PotosiColoso4
Reiseveranstalter:Ikarus Tours GmbH
Reisebüro:Travianet GmbHServicenummer 0991 / 29 67 67 797
Angebot 204518
Anreise / Transfer:ab Deutschland

Preise pro Person

Doppelzimmer ab 4.890,– Euro ab Frankfurt und weitere Flughäfen in Deutschland und Österreich