Machu Picchu in Peru

Blick auf Machu Picchu Peru

Machu Picchu – die Stadt der Inka

Auf einer Bergspitze, mitten in den peruanischen Anden, 2360 Meter hoch liegt die antike Stadt Machu Picchu. Ihr Anblick ist beeindruckend und überwältigend. Warum wurde diese Stadt erbaut? Wer hat sie erbaut und warum gerade an diesem Platz?

Auf dem ersten Blick ist zu sehen das diese Stadt nicht als Festung erbaut wurde. Es fehlen die Schutzmauern. In der Stadt befinden sich Brunnen und kleine Wasserbecken, Tempel und aus Granit erstellte Altare.

Wie konnte ein Volk dem das Handwerk der Eisenbearbeitung fehlte, dass das Rad nicht kannte, solch ein Meisterwerk erschaffen?

Wozu diente Machu Picchu und wer waren die Bewohner der Stadt? Eine Analyse von Knochenfunden, neue Erkenntnisse in der Baukunst der Inkas und die Geschichten ihrer mumifizierten Könige geben die Lösung zu einem der größten Geheimnisse der Inkas. Folgen Sie uns auf einer Reise durch die spannende Geschichte der Stadt von ihrer ersten Erwähnung im Jahr 1880 bis zur offiziellen Wiederentdeckung im Jahr 1911 durch Hiram Bingham.

Eine virtuelle Reise durch die Kultstätten von Machu Picchu

Eine virtuelle Reise durch die Kultstätten von Machu PicchuEntdecken Sie die Stadt auf einem virtuellen Rundgang und lernen Sie die Stadt in all seinen Facetten und seiner Schönheit kennen.
Insgesamt nimmt die Stadt eine Fläche von insgesamt etwa dreizehn Quadratkilometer ein und wurde von 750 bis 1.200 Menschen bewohnt. Architektonisch betrachtet, teilt sich der Komplex in vier Sektionen, abhängig von den dort ausgeführten Tätigkeiten. Die Stadt verfügte über Wohnanlagen, Produktionsstätten, Bereiche für die Landwirtschaft, Kultstätten und einen Palast für den Regenten. Insbesondere die Erforschung der über die Stadt verteilten Kultstätten mit dem Grab des Kondors, dem Palast der drei Fenster und das östliche Mausoleum haben viel zum Verständnis der alten Inka Kultur beigetragen.

Blick auf Wohnbereich

Blick in die Stadt

Trapez Fenster

Fugenlose Mauern

Terrassen

Terrassenbau