Strandtipp Peru: Der Los Organos Beach – Ruhe und Entspannung

organos beachAn Perus Küste, vor allem hoch im Norden an der Grenze zu Ecuador, finden sich unzählige kleine Fischerdörfer, die in den letzten Jahren vom Tourismus für sich entdeckt wurden. Besonders rund um Mancora finden sich tolle Strände für einen einzigartigen Strandurlaub in Peru. Während die Beaches in Mancora selbst einen Hauch von Koh-Samui-Feeling versprühen, findet man ganz in der Nähe Abgeschiedenheit und Erholung.

Wie am Los Organos Beach, der etwa 15 Autominuten außerhalb Mancoras liegt. Er wurde bisher noch nicht von den Massen entdeckt und so kann man hier, mit etwas Glück, noch echtes „einsame Insel-Feeling“ erleben.

Was kann man unternehmen?

An allererster Stelle natürlich: am Strand schwimmen, sonnen, sich entspannen. Doch wem das nach ein paar Tagen langweilig ist, der kann sich auch auf dem Surf- oder Kiteboard versuchen. Dafür geht man am besten zum Punta Veleros Beach. Es gibt auch einige interessante Tauchspots in der Nähe – die nötige Ausrüstung und das Boot mit Guide kann man direkt am Strand buchen.

Einen schönen Einblick in das Leben der Einwohner kann man bei einem Besuch auf dem „Mercado“, dem örtlichen Markt werfen. Hier findet man sowohl einige typisch nord-peruanische Leckerbissen, als auch traditionelle Bekleidung und natürlich auch einige Andenken.

In Los Organos gibt es zahlreiche kleine Restaurants, die typische Gerichte aus der Region servieren. Wenn man hier ist, sollte man unbedingt ein Ceviche ausprobieren. Dieses Gericht wird aus frischem Fisch oder Shrimps zubereitet, die klein geschnitten und in Zitronen- oder Limettensaft „gekocht“ werden. Dazu trinkt man ein kaltes Bier oder Pisco und kann die Fischer am Pier beobachten, wie sie den Fang des Tages einholen.

Wann ist die beste Zeit für einen Besuch?

Abgesehen von der recht kurzen Regenperiode von März bis April ist es in Los Organos immer schön. Selbst bei hohen Temperaturen über 30° Grad geht immer eine leichte Brise und macht die Hitze erträglich. Die Hauptsaison ist von Mitte Dezember bis März. Ein Vorteil von der relativen Unbekanntheit Los Organos‘ ist, dass die Preise hier noch etwas günstiger sind, als in manchem Nachbarort.

Bei der Unterkunft hat man quasi freie Wahl: von komfortablen Bungalows bis hin zu einem einfachen Zimmer für knapp 10,- Euro pro Nacht, hier findet sich für jeden Geldbeutel eine Übernachtungsmöglichkeit. Besonders beliebt sind die Muelle Viejo Bungalows, die von einer einheimischen Familie geführt werden und sowohl einen Pool als auch Internet zur Verfügung stellen – alles direkt am Strand, versteht sich. Die Nacht gibt es im Februar beispielsweise für knapp 55,- Euro.

Wie kommt man hin?

Will man von der peruanischen Hauptstadt Lima aus nach Los Organos reisen, hat man zwei Möglichkeiten: entweder man nimmt einen der Busse, die in 16 – 20 Stunden die Panamericana Richtung Norden zockeln, oder man fliegt direkt von Lima nach Tumbes (ca. 1,5 Stunden von Los Organos entfernt) oder Piura (2-3 Stunden Autofahrt entfernt). Einige Hotels bieten einen Shuttle-Service an, ansonsten muss man sich ein Taxi nehmen (ca. 50 $) oder mit dem Bus des Unternehmens EPPO fahren, den einzigen, die Los Organos ansteuern (5 $).

In Los Organos gibt es keine öffentlichen Verkehrsmittel in diesem Sinne. Will man zum Strand oder in die Stadt fahren, nutzt man deshalb „Mototaxis“, Motorräder, die so umgebaut wurden, dass hinten drei Fahrgäste Platz finden. Man hat aber auch die Möglichkeit, sich in der Stadt ein Auto, Motorräder oder gar Fahrräder zu mieten.