Puerto Maldonado – Seen, Palmen und Schmetterlinge

Wundersame Reise zum Tor des Regenwalds

Puerto Maldonado ist eine kleine Stadt im Südosten Perus. Sie liegt nicht weit von der Grenze zu Bolivien entfernt, dort, wo Tambopata und Rio Madre de Dios zusammentreffen. Puerto Maldonado wurde nach dem Entdecker Faustino Maldonado benannt, der 1870 in diese Region kam – und verscholl.

Das scheint heute kein Wunder, die Gegend um die Stadt ist bekannt für ihre exotischen und teilweise giftigen oder gefährlichen Pflanzen und Tiere. Puerto Maldonado liegt mittendrin: das Tor zum Regenwald und Ausgangspunkt für Exkursionen in die Wildnis.

Puerto Maldonado mitten im Urwald. Wald und grün, weiter als das Auge reicht.

Sehenswürdigkeiten in Puerto Maldonado

Bei einer Reise wird meist nach den Sehenswürdigkeiten gefragt: Puerto Maldonado besitzt viele. Sie liegen fast alle außerhalb und sind natürlicher Art. Doch auch in der Stadt selbst gibt es zwei Orte, die Sie nicht auslassen sollten. Der erste Ort ist die Plaza de Armas, der Hauptplatz. Er gehört einfach zu jeder Stadt und wird von den Einwohnern entsprechend gewürdigt. Wie fast überall ist er geometrisch gestaltet, Sie können dort unter Mangobäumen und Palmen verweilen und in der Platzmitte die Architektur der japanischen Gemeinde bewundern. Sehenswürdigkeit Nummer zwei ist die Puente Billinghurst. Diese Brücke überquert den Rio Madre de Dios und ist 723 Meter lang, damit die längste Brücke Perus und Symbol der Stadt. Sie ist auch für Fußgänger begehbar und bietet vor allem in den Morgen- und Abendstunden einen zauberhaften Blick auf den Fluss und die Landschaft.

Blick auf den Fluss vom Stadtrand

Attraktionen

schwarzer Kaiman Puerto MaldonadoUm Puerto Maldonado gibt es mehrere Nationalparks und Reservate. Einer von ihnen ist der Parque Nacional Bahuaja Sonene. Er ist bekannt für seine 180 Säugetierarten, 600 Vogelarten, 180 Fischarten und 1200 Schmetterlingsarten – ein Paradies für den Naturliebhaber!

Die Flora ist ebenso abwechslungsreich. Neben Palmen und Farnen finden sich im Regenwald Paranussbäume, die auch wirtschaftlich genutzt werden. Berühmt ist eine Landschaft im Nationalpark: Santuario Nacional de la Pampas de Heath, eine feuchte Savanne, ein riesiges, von Büschen durchsetztes Grasmeer, das sich während der Regenzeit in einen Sumpf verwandelt.

Die Gegend ist extrem wasserreich, davon zeugen die Flüsse und Seen, darunter der Lago Valencia, ein nicht sehr tiefer Altwassersee, in dessen Umgebung es sich wunderbar wandern lässt. Auch einen Besuch wert ist der Lago de Tres Chimbadas: Er liegt im Tambopata National Reserve, ist zwei Kilometer lang, 800 Meter breit und stellenweise 3,5 Meter tief.

Riesenotter, Schildkröten und der Schwarze Kaiman leben darin. Wer Vögel liebt und einfach sonst ein beeindruckenden Schauspiel erleben möchte, sollte unbedingt einen Abstecher zur Collpa de Guacamayos de Colorado machen. An dieser Mineralienlecke versammeln sich in den Morgenstunden Papageien, Aras und Falken und knabbern am Lehm.

Da krächzt es und wuselt in allen Tönen und Farben. Übrigens lebt in der Nähe von Puerto noch ein indigenes Volk, die Ese Ejja. Die Gemeinde Palma Real ist eines ihrer Dörfer am Rio Madre de Dios. Straßen gibt es keine, der Verkehr beschränkt sich auf die Flüsse und Wanderwege. Die Ese Ejja leben extrem einfach, von der Jagd, dem Fischen und dem Ackerbau.

Perus längste Brücke, die Puente Billinghurst.

Aktivitäten

Während ein Stadtbummel zwischendurch ganz schön sein kann, liegt doch der Schwerpunkt der Aktivitäten in Puerto Maldonado in den Exkursionen. Lokale Führer können engagiert werden, um den Regenwald zu Fuß zu erkunden, aber ganz sicher wird auch eine Bootsfahrt auf dem Programm stehen, zum Beispiel zum Lago Sandoval.

Der See ist drei Kilometer lang, einen Kilometer breit und etwa drei Meter tief und damit ein Flachwassersee. Man erreicht ihn von Puerto Maldonado aus per Boot und anschließend zu Fuß. Mit den Palmen am Ufer, die sich im glatten Wasser spiegeln, besitzt er eine ganz eigene Ästhetik. Dieser Anblick ist etwas für Hobby- und Profifotografen.

Beliebte Ausflugsziele

Touren und Ausflüge in Puerto Maldonado

Dschungel-Nachttour

 River by Night: Dschungel-Nachttour

River by Night: Dschungel-Nachttour
Beobachten Sie den Amazonas-Sonnenuntergang vom Fluss aus. Entdecken Sie wildes Leben wie Kaimane und Capybaras. Wenn die Nacht klar ist, sehen Sie den Himmel voller Sterne
Die Night River-Aktivität ist eine der ruhigsten und friedlichsten Aktivitäten in Puerto Maldonado. Für diese Erfahrung bleiben Reisende die ganze Zeit auf dem Boot.
Der Fluss ist der perfekte Ort, um den majestätischen Amazonas-Sonnenuntergang mit dem Farbwechsel im Himmel zu genießen.
Wenn die Nacht hereinbricht, ist der ideale Moment, um dem Fluss näher zu kommen, um wildes Leben zu finden. Die häufigsten Tiere sind die weißen Kaimane und die Capybaras (das größte Nagetier der Welt), die sich normalerweise in Gruppen mit 4 oder 5 Tieren bewegen.

Sandoval See

 Ganzer Tag: Puerto Maldonado Sandoval See

Tagesausflug: Puerto Maldonado Sandoval See
– Besuchen Sie ein Naturschutzgebiet, um wildes Leben zu entdecken.
– Kanufahrt auf einem der schönsten Seen der Umgebung.
– Riesenfluss Otter entdeckt.
Dieses Abenteuer beginnt am frühen Morgen in Puerto Maldonado. Zuerst eine kurze Fahrt zum Hafen und dann eine Bootsfahrt für ca. 45 Minuten. Nachdem das Boot Zeit für einen Spaziergang tief in den Dschungel (etwa 3 km) hat, halten Sie während des Spaziergangs die Augen offen, da Sie die Möglichkeit haben, Tiere wie Aras, Habichte, Affen, Reptilien usw. zu entdecken Die Kanufahrt rund um den Sandoval See beginnt. Der See ist Teil des Nationalparks Tambopata. Dies ist eines der wichtigsten Schutzgebiete des Landes, da hier einige vom Aussterben bedrohte Arten wie der Riesenotter und der Schwarze Kaiman zu finden sind.
Nach dem Mittagessen in einem örtlichen Familienhaus kehren wir nach Puerto Maldonado zurück.

Zip Line, Monkey Island und Kayak

Zip Line, Monkey Island und Kayak

Tagesausflug: Zip Line, Monkey Island und Kayak
– Kajakfahren auf dem Fluss Madre de Dios, um wildes Leben zu entdecken
– Reißverschlussfutter über dem Amazonas-Regenwald
– Gehen Sie um die Rolling Island herum, wo Sie drei verschiedene Affenarten finden können.
Diese Exkursion beginnt am frühen Morgen in Puerto Maldonado. Zuerst eine kurze Fahrt zum Hafen und dann eine Bootsfahrt für ca. 30 Minuten. Ab diesem Punkt beginnt das Kajakfahren! Es gibt große Chancen auf wildes Leben wie weiße Kaimane oder Schildkröten.
Nach einer Weile auf dem Kajak geht es weiter mit der Drei-Himmel-Seilbahn, um den Regenwald anders zu sehen.
Vor dem Besuch der Monkey Island gibt es eine Mittagspause. Die Rolling Island oder Monkey Island ist Teil eines Inka Terra Association-Projekts. Sie versuchen, die Affen wieder in ihren natürlichen Lebensraum zu bringen, nachdem sie sie vor dem Schwarzmarkt gerettet haben.

Plaza de Armas

Reisetipps

Mit der Reise stellt sich auch die Frage nach der Unterkunft: Wohnen können Sie in Puerto Maldonado selbst, aber auch in den Ortschaften in der Nähe oder in Lodges am Rio Madre de Dios. Übrigens, ein Tipp für die, die viel Zeit mitbringen und mehr sehen wollen: Puerto Maldonado liegt an der Interozeanica, einer Straße, die von der peruanischen Pazifikküste zum Atlantik in Brasilien führt. Natürlich dauert die Fahrt ein wenig, aber Bolivien oder Brasilien sind so auch mit dem Bus erreichbar.

Puerto Maldonado ist eine kleine Stadt die sich auch gut mit dem Moped oder Motorrad erkunden lässt. Es gibt im Stadtzentrum zwei Moped- und Motorradverleihe für um die 50 Soles pro Tag. Die Hotelrezeptionen können ihnen sagen wie Sie hinkommen.

Die beste Reisezeit

In und um Puerto Maldonado herrschen grob zwei Jahreszeiten: die warme Regenzeit und die kühle Trockenzeit. Tatsächlich steigen die Temperatur während der Regenperiode von Dezember bis März auf fast 40°C, dafür kann es durch die antarktischen Winde aber im Juni und Juli recht kühl werden: 10°C. Am besten Sie fahren vor oder nach der Regenzeit nach Puerto Maldonado, wenn es warm ist und die Wege besser passierbar.

Aktuelles Wetter

Puerto Maldonado
24°
Überwiegend bewölkt
Luftfeuchtigkeit: 88%
Windstärke: 1m/s WNW
MAX 26 • MIN 26
26°
SA
26°
SO
33°
MO
29°
DIE
In Thailand heißen sie Tuk Tuk, in Peru Mototaxi

Anreise

Es gibt zwei Möglichkeiten, nach Puerto Maldonado zu reisen. Zum einen mit dem Flugzeug von Lima oder Cuzco aus. Der Flug dauert etwa eine Stunde und kostet, je nach Saison, Hin- und zurück zwischen 100 und 200 US-Dollar. Für Liebhaber des langsamen Reisens bietet sich dagegen eine Busfahrt an. Diese dauert zwar fast 30 Stunden – Sie werden aber mit der abwechslungsreichen Landschaft der Küste und der Anden belohnt.

Günstige Inlandsflüge

Region Madre de Dios

Puerto Maldonado

Einwohner: 78 378
Fläche: 85183 km²
Fläche der Region Madre de Dios: 1 285 216 km²
Municipalidad

Hotels und Unterkünfte in Puerto Maldonado

Trotz der außergwöhnlichen Lage, inmitten des Regenwaldes, gibt es fast 100 Hotels und Unterkünfte in Puerto Maldonado. Vom einfachen und günstigen Hostel bis zur gut ausgestatteten Lodge mitten in der Natur.

Hotel Rulman

Hotel Rulman
Günstiges Hotel direkt im Zentrum, an der Hauptstr. Trotz der Lage sind die einfach eingerichteten Zimmer ruhig. Personal & Service sehr freundlich und behilflich.

Wasai Puerto Maldonado Hostel

Wasai Puerto Maldonado Hostel
Einfache und günstige Gemeinschaftszimmer. das Hostel liegt direkt am Fluss. Sehr beliebt bei Packbackern. Alle sind sehr freundlich.

Hotel Jose Antonios Inn

Hotel Jose Antonios Inn
Das Hotel Jose Antonios Inn bietet einen Außen- und einen Innenpool sowie Unterkünfte mit kostenfreiem WLAN in Puerto Maldonado

Amazon Planet

Amazon Planet
Das Amazon Planet ist eine Lodge umgeben von Natur und Wildtieren in ihrem natürlichen Lebensraum.

Rio Madre de Dios ( Fluss Mutter Gottes)
Gute Pizza gibt es hier
.. oder Streetfodd am Al Carbon