Jorge Chávez Internationaler Flughafen Lima

Jorge Chavez Internationaler Flughafen Lima

Der internationale Flughafen Lima: Jorge Chávez

Flughäfen sind merkwürdige Orte. Für die einen sind sie der Anfang eines Abenteuers, für andere der Endpunkt einer Reise, und für wieder andere ein chaotisches Labyrinth.

Nun haben Sie geplant, nach Peru zu reisen, vielleicht im Pazifik zu surfen, durch den Regenwald zu wandern, oder die berühmten alten Kulturstätten zu besichtigen. Doch bevor das alles möglich ist, müssen Sie zuerst einmal am Flughafen Lima ankommen.

Wenn Sie aus Europa mit dem Flugzeug nach Peru reisen, landen Sie immer am Aeropuerto Internacional Jorge Chávez (es gibt noch einige andere Flughäfen in Peru, die internationale Ziele anbieten, aber nur in südamerikanische Länder).

Limas Flughafen ist der größte des Landes. Eigentlich ist das Fliegen keine schwierige Sache, doch manch einem wird beim Gedanken an die großen unbekannten Areale etwas mulmig, sei es wegen der Sprachbarriere, sei es einfach wegen der langen Wege und vielen Stationen, die durchlaufen werden müssen, bevor man wirklich im Zielland angekommen ist.

Damit Sie sich keine Sorgen machen müssen, liefert dieser Artikel Ihnen einige Tipps und Fakten, die Ihnen helfen sollen, problemlos nach Peru einzureisen und die Vorfreude auf Ihren Aufenthalt zu genießen.

Lage des Flughafens

Der Aeropuerto Internacional Jorge Chávez gehört zu Lima, befindet sich aber zehn Kilometer nordwestlich von Limas Stadtzentrum auf einem Gelände, das zur Hafenstadt Callao gehört. Beim Anflug haben Sie einen wunderbaren Blick auf den Pazifik, denn der Flughafen liegt fast direkt am Meer. Er hat nur ein Terminal, trotzdem werden dort jährlich Millionen Passagiere abgefertigt.

Im Jahre 2018 waren es über 22 Millionen bei 192.695 Flügen. Wenn Sie angekommen sind, wird Ihnen der Flughafen relativ klein vorkommen, obwohl er doch die Hauptstadt Perus bedient.

Doch ist er so gut organisiert, dass alles funktioniert, wenn auch gelegentlich mit Wartezeiten zu rechnen ist. Aufgrund des guten Service wurde der Flughafen Lima mehrmals von Skytrax als bester Flughafen Südamerikas ausgezeichnet

Die Einreise nach Peru

Nachdem Sie gelandet sind, müssen Sie verschiedene Prozeduren durchlaufen, bis Sie sich ins peruanische Leben stürzen können. Als EU-Bürger benötigen Sie für Peru kein Visum, Sie müssen einzig die Passkontrolle passieren. Dort bekommen Sie einen Stempel mit dem Einreisedatum, zudem wird die bewilligte Aufenthaltsdauer vermerkt.

Anschließend holen Sie einfach Ihr Gepäck vom Band und gehen zum Zoll. Schon im Flugzeug haben Sie ein Formular bekommen, das Sie aber nur ausfüllen müssen, wenn Sie etwas beim Zoll anzumelden haben. Am besten, Sie informieren sich vorher, welche Waren und Gegenstände Sie nicht nach Peru einführen dürfen. Unter anderem sind das Waffen, Drogen, größere Mengen an Gemüse, Obst oder Fleisch, Tiere und chemische Stoffe.

Haben Sie nichts anzumelden, passieren Sie den Zoll einfach. Alles in allem sollte es nicht länger als eine Stunde dauern, bis Sie das Flughafengebäude verlassen haben, es sei denn, es kommt aus irgendeinem Grund zu Verzögerungen (eine lange Schlange bei der Passkontrolle, weil mehrere Flugzeuge schnell hintereinander gelandet sind, oder eine Durchsuchung des Gepäcks, was in seltenen Fällen vorkommen kann).

Die meisten Flugzeuge aus dem Ausland kommen am späteren Abend zwischen 20:00 und 23:00 an. In dieser Zeit können Sie deshalb etwas längere Wartezeiten erwarten.

Das Taxi – unkompliziert, aber umstritten

Eines vorweg: der Preis vom Flughafen Lima nach Miraflores liegt zwischen 50 und 60 Soles.

Das Taxi ist eines der schnellsten Fortbewegungsmittel vom Flughafen nach Lima oder die nähere Umgebung. Allerdings muss man ein wenig aufpassen, gerne verlangen die Fahrer von ahnungslosen Touristen einen zu hohen Preis.

Zudem sind auch Privatleute mit ihren Autos unterwegs, die nur mit einem Schild hinter der Windschutzscheibe darauf aufmerksam machen, dass sie Taxidienste anbieten. Sie sind in manchen Fällen nicht vertrauenswürdig.

Deshalb sollten Sie unbedingt darauf achten, nur mit lizenzierten Taxiunternehmen zu fahren, die Sie in der Ankunftshalle des Flughafens vorfinden. Die Taxiunternehmen, die für Sie in Frage kommen, sind Taxi365, Taxi Directo und Taxi Green.

Die Alternative ist natürlich, dass Sie sich im Voraus von Ihrem Hotel ein Taxi zum Flughafen schicken lassen. Die Preise sind etwa gleich. Sollten Sie aus irgendeinem Grund ein nicht lizenziertes Taxi nehmen müssen, müssen Sie vor der Fahrt den Preis aushandeln.

Unter den Fahrern gibt es gelegentlich Schlitzohren, die die Ahnungslosigkeit von Fremden gerne ausnutzen. Die Taxis besitzen kein Taxameter, die Überraschung zu Fahrtende könnte sehr unangenehm sein. Wichtig ist vor allem, klarzustellen, in welcher Währung der Preis vereinbart wurde. Nicht dass Sie von 50 Soles für eine Fahrt ausgehen, und der Taxifahrer meint am Schluss, er habe 50 Dollar gewollt.

Übrigens ist ein bekanntes Taxiunternehmen in Lima in Verruf geraten: UBER. Die Fahrzeuge wurden wegen des schlechten Verhaltens der Fahrer offiziell vom Flughafengelände verbannt. Deshalb sollten Sie auf keinen Fall im Voraus ein UBER-Taxi bestellen, Sie würden Schwierigkeiten haben, es überhaupt zu erreichen.

Der Airport Express – sicher und günstig

Wie schon erwähnt, fahren die meisten Touristen nach Miraflores. Deshalb gibt es dorthin einen eigenen offiziellen Expressbus. Dieser Bus bedient aber einzig diesen Stadtteil.

Er fährt mehr als 60 Mal pro Tag vom Flughafen ab, also sehr häufig. Sieben Haltestellen in Miraflores werden dabei angefahren, von denen aus über 150 Hotels und Hostels zu Fuß erreichbar sind.

Der Airport Express ist ein luxuriöses Transportmittel, alle Busse sind mit Ledersitzen, kostenlosem W-LAN und USB-Aufladebuchsen sowie Fernsehen ausgestattet. Fahrkarten kann man im Internet oder in einem der Büros der Buslinie kaufen, entweder direkt in der Ankunftshalle für internationale Reisende oder in der Gepäckhalle der Inlandsflüge.

Ein Ticket kostet 8 Dollar. Wer auch gleich die Rückfahrt bucht, bezahlt insgesamt 15 Dollar für beide Strecken. Der Airport Express ist die zuverlässigste und günstigste Möglichkeit, vom Flughafen nach Miraflores zu gelangen.

Übrigens lohnt es sich auch, den Airport Express zu nehmen, wenn Sie zum Beispiel nach Barranco fahren wollen. Denn von Miraflores nach Barranco ist es nicht mehr weit, Sie steigen dann einfach aus dem Bus in ein Taxi um, das Sie zu Ihrem Ziel bringt.

Weitere Buslinien in die Stadt

Die zweite Möglichkeit, einen Bus vom Flughafen in die Stadt zu nutzen, sind die privaten Minibusse, genannt Combi. Sie bieten weniger Komfort als der Airport Express, fahren aber sehr häufig, wenn auch nicht nach Fahrplan. Jede Linie hat ihre eigene Route.

Das ganze Stadtgebiet wird dabei abgedeckt. Das heißt, mit den Combis ist es möglich, überall hinzukommen, allerdings mit Umsteigen. Von Callao nach Miraflores gibt es beispielsweise keine direkte Linie, zweimaliges Umsteigen ist daher nötig.

Für Besucher Perus, die zum ersten Mal kommen, wird nicht empfohlen, die erste Fahrt im Land mit einem Combi zu machen. Das hat folgende Gründe: Es wird der Taschendiebe wegen, die dort gerne ihr Glück versuchen, ein hohes Maß Aufmerksamkeit verlangt, dann ist es direkt nach der Ankunft im unbekannten Land ziemlich kompliziert, die richtigen Haltestellen zu finden, zumal die Verständigung auf Englisch schwierig werden könnte.

Außerdem bieten die Busse nur wenig Platz, einen separaten Gepäckraum gibt es nicht. Dafür ist die Fahrt mit einem Combi aber sehr günstig. Je nach Ziel kostet sie nur 2 bis 2,5 Soles.

Shuttles

Manchen Menschen gibt es ein sicheres Gefühl, wenn sie am Flughafen ankommen und jemand wartet schon mit einem Namensschild. In diesem Fall, oder auch für Peru-Neulinge, ist es sinnvoll ein Shuttle von einer privaten Firma zu mieten, beispielsweise Peruvian Shuttle oder Lima Transfers Co.

Man kann sie im Internet oder am Flughafen buchen. Diese Shuttles sind nicht sehr günstig, der Preis beginnt bei etwa 25 Dollar pro Auto und steigt, je mehr Passagiere mitfahren. Andererseits garantieren sie, dass auch Gruppen von mehreren Personen samt Gepäck in einem Fahrzeug sicher und vor allem stressfrei ans Ziel gelangen.

Mietauto vom Flughafen

Viele Reisende kommen nicht nach Peru, um nur die Hauptstadt zu besuchen. Es lohnt sich durchaus, mit dem Mietwagen durch das Land zu fahren. Zwar sind die Strecken relativ lang und die Straßen oft nicht besonders gut, die Landschaft ist dafür aber atemberaubend und Sie können frei wählen, wohin Sie fahren wollen.

In der Ankunftshalle haben mehrere Mietwagenfirmen ihre Büros, darunter Avis, Hertz, Budget Car, Alamo und Dollar Rent a Car. Für einen Aufenthalt in Lima ist es nicht sinnvoll, ein Auto zu mieten.

Zum einen ist es die kostenintensivste Transportvariante, zum anderen gibt es so viele öffentliche Verkehrsmittel in der Hauptstadt, dass es sich wirklich nicht lohnt, sich in den Verkehr zu stürzen, im Stau zu stehen und endlos nach Parkplätzen zu suchen. Einen Mietwagen können Sie hier buchen.

Anreise zum Flughafen

Wenn Sie am Ende Ihrer Reise aus der Stadt zum Flughafen Lima zurückkehren wollen, haben Sie im Prinzip dieselben Möglichkeiten wie bei der Anreise. An sieben Haltestellen in Miraflores können Sie in den Airport Express Richtung Flughafen steigen.

Wenn Sie dagegen mit dem Taxi fahren, sollten Sie beachten, dass viele Taxifahrer Sie nur bis vor das Flughafengelände bringen, entweder, weil sie nicht zu den Firmen gehören, die den Flughafen anfahren dürfen, oder weil das kurzzeitige Parken dort 5 Soles kostet. In letzterem Fall können Sie dem Fahrer einfach 5 Soles extra bezahlen. Jedenfalls wäre das die bessere Lösung, als sich zu Fuß außerhalb des Geländes aufzuhalten, weil die Gegend nicht sehr sicher ist. Ein Taxi kostet, wenn es über das Hotel gebucht wird, etwa 50 Soles.

Halten Sie dagegen eines auf der Straße an, kann der Preis etwas niedriger sein. Noch eines sollten Sie bei der Anreise zum Flughafen beachten: Planen Sie genug Zeit ein. Zu den Hauptverkehrszeiten am Morgen und am Abend sind Limas Straßen ziemlich verstopft. Zwar wurde inzwischen ein Fahrverbot erlassen, das zumindest die Hälfte der privaten Autos zwischen sechs und zehn Uhr morgens und von fünf bis neun am Abend von den wichtigsten Straßen der Stadt verbannt. Trotzdem kann die Fahrt, die vielleicht bei Ihrer Anreise vielleicht nur 40 Minuten gedauert hat, im Extremfall auch zwei Stunden in Anspruch nehmen.

Ausreise aus Peru

Von Lima aus nach Hause zurückzukehren ist relativ einfach. Im Erdgeschoss des Flughafens finden Sie die Check-In-Schalter. Für internationale Flüge ist es nötig, drei Stunden vor Abflug einzuchecken. Bei einem Inlandsflug sind es nur zwei Stunden.

Im ersten Stock passieren Sie dann die Sicherheitskontrolle für Inlands- und internationale Flüge. Auch die Sicherheitskontrolle kann etwas Zeit in Anspruch nehmen, rechnen Sie mit bis zu 30 Minuten. Für diejenigen unter Ihnen, die nicht nur einen Urlaub in Peru verbracht haben, ist auch interessant zu wissen, dass Sie, falls Sie die offizielle Aufenthaltsdauer ohne Visum von 90 Tagen überschritten haben, beim Zoll die entsprechenden Gebühren pro Tag nachzahlen müssen, bevor Sie sich zur Passkontrolle begeben.

Haben Sie die Passkontrolle hinter sich, ist es kein Problem, das richtige Gate für den Abflug zu finden. Gut ist es, wenn Sie sich etwa 45 Minuten vor Abflug dort einfinden.

Internationale Verbindungen

Der internationale Flughafen Jorge Chávez bietet Flugverbindungen in verschiedene Teile der Welt, darunter vor allem Süd- und Nordamerika, aber auch Europa, dorthin allerdings nur vier, nämlich Madrid, Barcelona, Paris und Amsterdam. Wenn Sie nicht gerade in der Nähe dieser Städte leben, oder eine längere Bahn- oder Busfahrt unternehmen wollen, müssen Sie also mit mindestens einmal umsteigen rechnen, um nach Lima und wieder zurück zu gelangen.

Inlandsflüge

Nachdem Sie nun erfahren haben, wie Sie am besten auf dem Flughafen durchkommen, ist auch interessant zu wissen, welche Ziele noch angeflogen werden. Es ist ja durchaus möglich, dass Sie nicht gekommen sind, um die Hauptstadt zu sehen, sondern eigentlich eine ganz andere Region Ihr Ziel ist.

Und tatsächlich ist das Flugzeug eine gute Möglichkeit, sich von A nach B zu bewegen, vor allem, wenn es sich um einen entlegeneren Zielort handelt. Busse fahren zwar auch regelmäßig, sie brauchen aber um einiges länger.

Ziele in Peru, die von Lima aus angeflogen werden, sind unter anderem im Norden Iquitos, Cajamarca, Chiclayo und Trujillo, im Süden Ayacucho, Arequipa, Cusco und Puerto Maldonado. Sie sehen, fast jede Region des Landes ist mit dem Flugzeug erreichbar.

Sollten Sie direkt aus dem Ausland mit Zwischenstopp in Lima in eine andere Region Perus fliegen, ist zu beachten, dass Sie durch die Passkontrolle gehen und anschließend ihr Gepäck abholen und neu einchecken müssen, da das auf diesem Flughafen nicht automatisch gemacht wird.

Inlandsflüge können Sie auch hier buchen.

Infrastruktur im Flughafen

Wie jeder große Flughafen bietet der Aeropuerto Internacional Jorge Chávez seinen Gästen einige Annehmlichkeiten, um die Wartezeit möglichst angenehm zu gestalten oder auf den Aufenthalt in Peru vorzubereiten.

Touristeninformation

Im öffentlichen Bereich ersten Stock gibt es eine Touristeninformation mit Englisch sprechenden Mitarbeitern, die Ihnen helfen, falls Sie Fragen zu Ihrem Flug oder Ihrem Gate haben, oder sonstige Informationen benötigen.

Geld

Wer nach Peru einreist, braucht vor allem Geld. Wechselstuben, bzw. Geldautomaten gibt es bei den Gepäckbändern und an verschiedenen Stellen im Flughafen. Allerdings – und das ist natürlich normal an exklusiven Orten wie einem Flughafen – haben die Geldautomaten einen eher schlechten Wechselkurs.

Deshalb ist es sinnvoll, nur so viel Geld, wie in der ersten Zeit nötig ist, am Flughafen abzuheben. In der Stadt sind die Wechselkurse um einiges besser. Meist wird natürlich eine Abhebegebühr von Ihrer Bank berechnet. Überlegen Sie sich deshalb, was sinnvoll für Sie ist – mehrmals die Abhebegebühr bezahlen oder das Geld zu einem schlechteren Kurs erhalten.

Bei großen Beträgen lohnt es sich auf jeden Fall, in der Stadt Geld zu holen. Die Kreditkarte, die in Peru an den meisten Orten akzeptiert wird, ist VISA. In Peru wird übrigens mit dem Sol bezahlt (abgekürzt PEN). Ein Euro entspricht etwa 3,70 Sol, oder andersherum ein Sol entspricht 0,27 Euro.

Allerdings akzeptieren viele Geschäfte und Restaurants auch US-Dollar. Ein Trick, an einen guten Wechselkurs zu kommen ist, auch wenn es etwas umständlich scheint, Geld vom Automaten in Dollar abzuheben und diese anschließend in Soles zu wechseln. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Geld tauschen und wo es den besten Wechselkurs gibt

Einkaufsmöglichkeiten

Es kann immer sein, dass Sie sich länger am Flughafen aufhalten, entweder, weil Sie früh angekommen sind, oder weil er nur einen Zwischenstopp darstellt. Für diesen Fall bietet der Flughafen Jorge Chávez eine ganze Reihe Einkaufsmöglichkeiten.

Im Shoppingcenter Peru Plaza im ersten Stockwerk finden Sie ein Buch- und Zeitungsgeschäft, schöne Souvenirläden, in denen Sie noch Mitbringsel für Zuhause kaufen können, falls Sie während Ihres Aufenthalts in Peru keine Gelegenheit dazu hatten. Außerdem gibt es dort Geschäfte mit Zubehör rund ums Mobiltelefon und Computer, sowie einen Süßwarenladen, der mit Köstlichkeiten aus Schokolade (auch Peru ist ein Schokolade-Land) begeistert.

Die Geschäfte haben in der Regel rund um die Uhr geöffnet. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, nach der Sicherheitskontrolle im Duty-Free-Shop einige peruanische oder internationale Waren zu erwerben, oder einen Snack für den Flug einzukaufen. In der Abflughalle gibt es zudem mehrere Geschäfte, unter anderem eines, in dem die typisch peruanische Kleidung aus Alpakawolle verkauft wird.

Restaurants und Cafés

Wenn man etwas Zeit am Flughafen verbringen muss, kann es auch passieren, dass sich der Hunger meldet. Am Jorge Chávez ist Ihr leibliches Wohl in besten Händen.

Noch bevor Sie die Sicherheitskontrolle passieren, haben Sie die Möglichkeit, im Food-Court in verschiedenen peruanischen Restaurants zu speisen. Ebenso sind dort Mac Donald’s, Subway, Dunkin‘ Donuts, Starbucks und Pardo’s Chicken zu finden. Doch auch nach der Kontrolle müssen Sie nicht verhungern. Einige Restaurants bewirten dort die Gäste, die nach den Check-In- und Sicherheitsprozeduren noch Zeit haben, ihren Hunger zu stillen, mit peruanischer und internationaler Küche.

Internetzugang

Heutzutage ist es Standard, in fast jeder Lebenslage aufs Internet zugreifen zu können. Wer frisch am Flughafen angekommen ist, hat aber meist noch keine peruanische SIM-Card, die das ermöglicht. Dafür gibt es eine Lösung: Für jeden Fluggast gibt es zweimal 15 Minuten W-LAN gratis, wer mehr braucht, kann kostenpflichtiges W-LAN dazubuchen, beispielsweise für 6 Dollar für zwei Stunden.

Starbucks und ein weiteres Restaurant bieten für ihre Kunden auch zeitlich unbegrenzten Internetzugang an. Die Netzwerke sind häufig überlastet, Starbucks bietet die zuverlässigste Verbindung. Im internationalen Transitbereich ist auch ein Internetcafé vorhanden.

Handy und Telefonieren

Im ersten Stockwerk des Flughafens gibt es eine Handy-Vermietung, falls Sie in Ihrem eigenen Telefon keine peruanische SIM-Card unterbringen können. Alternativ können Sie dort nur eine peruanische SIM-Card kaufen. Allerdings müssen Sie darauf achten, dass Ihr Mobiltelefon kein SIM-Lock hat, ansonsten kann es in Peru nicht genutzt werden. Informieren Sie sich dazu am besten vor der Abreise.

Unser Tipp: kaufen Sie eine Prepaid Karte von Entel. Die Karte kostet 5 Soles und ist in vielen Geschäften wie zum beispiel Plazavea aufladbar. Laden Sie die Karte mit 10 Soles auf. Das reicht bei den meisten für ca. 1 Woche.

Aufenthalt und Übernachtung

Da Sie nicht genau wissen können, wie lange Check-In, Sicherheits- und Passkontrolle dauern und Sie deshalb frühzeitig am Flughafen angekommen ist, kann es passieren, dass Sie relativ lange warten müssen, bis das Boarding beginnt. Leider ist das Warten inmitten vieler Menschen meist ermüdend. Natürlich ist es möglich, die Zeit in einem Restaurant oder mit Einkaufen zu verbringen, aber vielleicht ist auch eine Lounge der richtige Ort für Sie. Die Lounges sind eigentlich Mitgliedern von entsprechenden Programmen vorbehalten, gegen eine Gebühr von 60 bis 70 Dollar können sich dort aber auch andere Fluggäste aufhalten und für vier Stunden Services wie Bars, Büffets und kostenfreies Internet genießen.

Anders steht es mit dem Übernachten am Flughafen. Hotels gibt es auf dem Flughafen keine. Falls Sie wegen eines Transitfluges in Lima übernachten müssen, Ihr Aufenthalt aber zu kurz ist, als dass es sich lohnen würde, in die Stadt zu fahren, können Sie das in zwei Hotels in Flughafennähe. Das eine ist ein 4-Sterne-Hotel und verfügt über einen Wellnessbereich. Das andere, ein 3-Sterne-Hotel, bietet zweimal pro Stunde einen Shuttleservice zum Flughafen. Allerdings wird, wenn Sie im Rahmen eines Transitfluges das Flughafengelände verlassen, bei der Rückkehr eine Gebühr von 31 Dollar fällig

Sonstige Services

Neben den oben genannten Angeboten bietet der Flughafen einige Services, die nicht überlebensnotwendig sind, aber definitiv sinnvoll. Der Flughafen ist durchgehend barrierefrei. Saubere Toiletten sind über das ganze Terminal verteilt.

Im ersten Stockwerk befindet sich eine Post, wo Sie Karten, Briefe und Päckchen versenden können. Für medizinische Notfälle gibt es eine entsprechende Stelle im ersten Stock, ebenso wie eine Apotheke.

Eine Gepäckaufbewahrung oder Schließfächer sind auch im Erdgeschoss vorhanden. Dort können Sie größere Gepäckstücke lassen, während Sie sich die Wartezeit am Flughafen mit Einkaufen oder Essen verkürzen. Wer möchte, kann im Wellnessbereich die Duschen benutzen (sie sind recht teuer, 10 Dollar), diejenigen, die mehr Zeit haben, gönnen sich dort vielleicht eine Massage.

Für einige von Ihnen, die vorhaben, die alten Kulturstätten Perus in den Anden zu besichtigen, ist vielleicht interessant, zu wissen, dass es am Flughafen Fahrkarten für den Zug nach Machu Picchu zu kaufen gibt. Der Zug fährt allerdings nicht von Lima aus, sondern von Cusco, aber dieser Ausflug lohnt sich der atemberaubenden Landschaft wegen allemal.

Wissenswertes – kleiner geschichtlicher Umriss

Der Flughafen Lima wurde 1960 eröffnet. Benannt ist er nach dem Piloten Jorge Chávez, dem Sohn eines peruanischen Millionärs, der nach Frankreich ausgewandert war. Chávez erlangte Berühmtheit, weil er im September 1910 als erster Mensch den Alpenhauptkamm am Simplonpass in der Schweiz mit einem Flugzeug überquerte.

Damals waren die Flugzeuge noch nicht so sicher und belastbar wie heute, der Pilot hatte vor allem mit dem Wind, niedrigen Temperaturen und dem schnell wechselnden Druck zu kämpfen. Der Simplonpass stellte deshalb eine Herausforderung dar, die das Flugzeug und der Pilot beide nicht überlebten: das Flugzeug brach bei der Landung auseinander, Chávez starb wenige Tage später im Krankenhaus.

Der Flug war Teil eines Wettbewerbs, zu dem die meisten anderen Teilnehmer erst gar nicht antraten. Aber immerhin gewann Chávez den Flug-Wettkampf und bekam dafür 70.000 italienische Lire als Preisgeld. Und Peru gewann damit einen Luftfahrt-Pionier.

Nachdem der Flughafen jahrelang dem großen Zustrom von Passagieren nicht mehr gewachsen war, wurde entschieden, ihn zu erweitern. 2005 begann der Ausbau, in dessen Rahmen neben dem Gelände unter anderem das Passagierterminal erweitert und vor allem erdbebensicher gemacht wurde.

Für die Zukunft sind eine zweite Start- und Landebahn und ein zweites Terminal geplant. Mit diesen Erweiterungen soll der Flughafen zum Luftfahrt-Drehkreuz werden, einem Luftverkehrsknotenpunkt, der auch für die Wirtschaft des Landes relevant sein wird.

Sonstiges

Natürlich verfügt der Flughafen auch über eine Internetseite. Dort können beispielsweise Informationen zum Flugstatus, aber auch die Öffnungszeiten der Geschäfte abgerufen werden: https://www.lima-airport.com/eng

Tania Teammitglied der Peru-Spezialisten
Unterstütze Peru