Ica – Die Stadt des ewigen Sommers

Ica ist eine heiße, hektische und geschäftige Stadt am Rande der Wüste, rund 300 km südlich von der peruanischen Hauptstadt Lima entfernt. Rund um Ica herum liegen fruchtbare Gebiete, in denen Obst und Gemüse angebaut wird – hauptsächlich natürlich Tafelweintrauben, aus denen das beliebte Nationalgetränk Pisco hergestellt wird.

Schon lange, bevor der spanische Eroberer Geronimo Luis de Cabrera hier am 17. Juni 1563 unter dem Namen Villa de Valverde eine Stadt gründete, fanden sich hier menschliche Siedlungen. Und zwar nicht nur von den Inka, sondern auch von Vor-Inka-Völkern wie den Paracas.  Und noch jemand lebte hier lange vor den Spaniern: der Icadyptes Salasi, ein prähistorischer Pinguin, dessen rund 30 Millionen Jahre alten Fossil-Überreste hier in der Atacama Wüste gefunden wurden!

Wetter in Ica
20°
21°
FR
21°
SA
21°
SO
21°
MO
21°
DIE
Weather from OpenWeatherMap

Sehenswürdigkeiten in Ica

Im Museo Regional de Ica finden Sie eine äußerst interessante Sammlung an verschiedensten Artefakten, die von prä-kolumbischen Ausstellungsstücken bis hin zu Exponaten aus der Kolonialzeit reichen. Aber das „Highlight“ ist ohne Zweifel die große Kollektion an menschlichen Mumien und anderen menschlichen Überresten. Wie beispielsweise den grotesk verlängerten Köpfen der Paracas, die von vielen Wissenschaftlern als eine gewollte Deformation interpretiert wird, durch die sich die Elite vom Rest abhob. Andere Schädel wiederum weisen Anzeichen von Operationen auf, um beispielsweise aufgestauten Druck zu lösen.

Einen etwas anderen Blick auf Ica gewähren die Möbel und Malereien aus der spanischen Kolonialzeit.

Ein Museum der etwas anderen Art erwartet Sie im „Museo de Piedras Grabadas“, die legendären Steine von Ica. Diese Steine, die mit kunstvollen Gravierungen verziert sind, wurden angeblich rund um Ica in Höhlen und Flussläufen gefunden und zeigen Zeichnungen von Dinosauriern gemeinsam mit Menschen und fortschrittlichen Gerätschaften wie Teleskopen. Der peruanische Arzt Javier Cabrera soll seit 1961 rund 15.000 dieser Steine zu sammeln, die von faustgroß bis zu einem Durchmesser von 80 cm reichen. Und jetzt kommt der interessante Part: während die einen behaupten, dass die Steine zehntausende von Jahren alt sein und vielleicht sogar von Außerirdischen stammen sollen, sind sich Experten und Archäologen ziemlich sicher: hierbei handelt es sich um einen – zugegeben sehr gut gemachten – Fake. Wenn Sie sich von der dank der Nazca-Linien sowieso recht mystischen Atmosphäre dieser Gegend hingeben möchten, dann ist ein Besuch hier im Museum definitiv ein Muss!

Ansonsten ist Ica für seine vielen Bodegas und Weingüter bekannt, wo Sie sich an Pisco und Weißwein laben können. Die meisten Weingüter liegen ein wenig außerhalb, umgeben von sanften Hügeln.

Die Oase von Huacachina

Gerade einmal zehn Kilometer außerhalb von Ica liegt Huacachina, die einzige wirkliche Oase auf beiden Amerikanischen Kontinenten. Hier können Sie am Ufer einen Drink genießen, die angeblich heilenden Kräfte des Wassers genießen oder an einem der Pools der Resorts entspannen. Oder Sie mögen es rasant: dann bietet sich eine Sandboarding-Runde durch die fast 100 m hohen Dünen an oder aber eine Tour mit dem Sandbuggy – so geheizt sind Sie noch nie! Die Preise in Huacachina liegen durchweg höher als in Ica.

Essen und Trinken in Ica

Rund um die Plaza de Armas finden Sie – wie in fast jeder peruanischen Stadt – einige Restaurants, in denen Sie gut und günstig essen können. Viele Restaurants bieten zur Mittagszeit Menüs für knapp 7 – 10 Soles ein, die eine Vorspeise, ein Hauptgericht und ein Getränk beinhalten.

Und wenn Sie in Ica sind, können Sie die Stadt natürlich nicht verlassen, ohne einen Pisco Sour getrunken zu haben. Wenn Ihnen das zu stark sein sollte, können Sie auch den süßen Wein-ähnlichen Drink Cachina probieren – Vorsicht, Katergefahr!

Reisezeit und Wetter

Ica liegt am Rande der Atacama Wüste und sein Klima ist extrem trocken – gerade einmal knappe 2,3 cm Regen fallen hier über das gesamte Jahr verteilt! Hier ist es rund ums Jahr angenehm warm. Im Sommer von Dezember bis März steigen die Temperaturen auf knapp über 30° C, im Winter von Juni bis September liegen die Temperaturen immer noch bei angenehmen 22° C.

So kommen Sie hin

Ica liegt rund 300 km südlich von der Hauptstadt Lima, immer entlang der Pan-Americana, Amerikas wahrscheinlich berühmtester Straße. Am einfachsten gelangen Sie mit dem Bus hierhin, die Fahrt dauert rund 4 Stunden und kostet je nach Busanbieter zwischen 60 – 160 Soles. Auch von Cusco oder den Nazca-Linien (ca. 2 – 3 Stunden Fahrtzeit) gibt es Busse nach Ica.

© Ein Projekt der Tele-MAP S.A.C.