ab 3.399,– €

Auf den Spuren der Inkas – Reise durch Perus Vergangenheit

14 tägige Studienreise nach Peru mit Deutsch sprechender Reiseleitung

Die Inkas faszinieren Forscher wie Laien seit Jahrhunderten gleichermaßen. Diese Studienreise soll Ihnen die Schätze des peruanischen Inkareichs nahebringen. Damit das Programm nicht zu einseitig ist, stehen jedoch auch die landschaftlichen Sehenswürdigkeiten im Fokus.

Reisestationen:

Lima – Ica – Ballestasinseln – Arequipa – Puno – Titicaca-See – Insel Suasi – Yucay – Machu Picchu – Cuzco

Lima – Faszination der Kolonialstadt

Lima wurde 1535 vom spanischen Eroberer Francisco Pizarro gegründet. Am selben Tag wurde der Grundstein der Kathedrale am Hauptplatz, der Plaza des Armas, von Pizarro selbst gelegt. An der Plaza liegen unter anderem die wichtigsten repräsentativen Gebäude, wie der Regierungspalast und das Rathaus. Doch damit ist es nicht genug der historischen Sehenswürdigkeiten. Bevor Lima einen Friedhof besaß, wurden die Toten unter dem Kloster San Francisco begraben. Mitte des 20. Jahrhunderts wurden die Knochen bei Arbeiten an einer Gruft entdeckt und geordnet. Heute sind sie in geometrischen Mustern gelegt für Besucher in den Klosterkatakomben zugänglich. Das Gegenstück zur Altstadt bilden die modernen Viertel Limas, wie das am Meer gelegene San Isidro, und Miraflores mit seinen schönen Parks und Einkaufsmöglichkeiten. Barranco ist das Künstlerviertel der peruanischen Hauptstadt. Im Archäologischen Museum Larco Herrera ist eine umfassende Sammlung von Fundstücken der alten Kulturen zu sehen, eine Ergänzung zu den auf der Reise besuchten archäologischen Stätten.

Der Titicacasee: Südamerikas größter See

Südamerikas größter See befindet sich mitten in den Anden. Noch heute lebt dort das Volk der Uros auf schwimmenden Inseln. Die Inseln werden, wie auch die Häuser und Boote, aus Schilf hergestellt, einem Material, das in dieser Gegend reichlich vorhanden ist. Auf der Insel Taquile bekommen die Besucher Einblick in die traditionelle Web- und Strickkunst der Bewohner. Ihre Wolle bekommen sie von den am See lebenden Vicuñas, Lamas und Alpacas, den Tieren, die in der peruanischen Textilwirtschaft eine große Rolle spielen. Nicht weit vom Titicacasee entfernt befindet sich das Städtchen Lampa. Hier beeindruckt die Fassade von Santiago Apóstol, einer Kirche, die unter anderem zwei Repliken der berühmten Pietà (die Darstellung der Heiligen Mutter mit dem vom Kreuz abgenommenen Körper Christi) Michelangelos besitzt.

Alte Kulturen in Peru

Überbleibsel der alten Kulturen Perus, sind in allen Teilen des Landes zu finden. In Ica zum Beispiel stellt das Regionalmuseum Zeugnisse aus der Inka-, Nazca- und der Paracas-Kultur aus. Ebenfalls sehenswert ist Raqchi mit seinem Tempel und der Stadtmauer. Im Dorf Maras dagegen sind Salzterrassen zu sehen, die die Inkas an den Berghängen anlegten. Highlight der Inka-Reise ist sicher das Urubamba-Tal, das Heilige Tal der Inkas. Hier haben wurden die wichtigsten Bauwerke errichtet, wie die Festung von Ollantaytambo, Schauplatz der Schlacht zwischen den Inkas und den spanischen Eroberern. Ihren Höhepunkt erreichte die Inkakultur in Machu Picchu. Die Stadt am markanten gleichnamigen Gipfel ist noch lange nicht vollständig erforscht, jedoch wird angenommen, dass es sich um ein Observatorium handelt. Zentrum des Inkareichs war die Stadt Cuzco, und zwar in spiritueller wie in geographischer Hinsicht. Tatsächlich war der Platz, auf dem heute die Kathedrale steht, der exakte Mittelpunkt des Reichs. Allerdings befand sich, bevor die Spanier ihr Zeichen setzten, an diesem Ort der Palast des Gottes Viracocha. Von den meisterhaften Bauwerken ist in der Stadt nur ein Teil des Sonnentempels Coricancha erhalten. Außerhalb der Stadt liegen an den terrassierten Hängen weitere Ruinenstätten verstreut, unter anderem Sacsayhuamán.

Meeresfauna auf den Islas Ballestas

Ein Blick sollte auf die beeindruckende See- und Wüstenlandschaft des Landes geworfen werden. Da sind zum einen die Islas Ballestas, eine kleine Inselgruppe vor der Pazifikküste, auf der mehrere Seevögelpopulationen leben, darunter Magellan-Pinguine und Kormorane, die sich vom Fischreichtum dieser Gewässer ernähren. Eine Bootsfahrt führt in dieses von Wasser umgebene Naturwunder ein. In dieser Gegend befinden sich auch die Felszeichnungen „El Candelabro“. Weitere Zeichnungen, für deren Entstehung sich bis heute keine Erklärung findet, sind die berühmten Zeichnungen in der Nazca-Wüste. Von einem Flugzeug aus lässt sich ein Eindruck ihrer Dimensionen gewinnen.

Die Weiße Stadt Arequipa

Mitten in den Anden, umgeben von drei Vulkanen, liegt Arequipa. Den Beinamen „Weiße Stadt“ verliehen ihr die vielen aus hellem Vulkangestein erbauten Gebäude. Ein schönes Beispiel hierfür ist das Kloster Santa Catalina, eine weitläufige Klosteranlage, die seit Jahrhunderten besteht und immer wieder von Erdbeben zerstört und daraufhin erneuert oder umgebaut wurde. Angeblich erfanden die Nonnen des Klosters eine kulinarische Spezialität: Das Dessert Queso Helado. Die Stadt ist von der Kolonialzeit geprägt. Typisch für diese Architektur ist die Jesuitenkirche La Compania mit der größten Orgel Südamerikas.

Reiseart

  • Erlebnisreisen
  • Trekkingreisen
  • Aktivreisen

Reiseführer

Informationen zu den Reisestationen

Im Tal der Vulkane von Arequipa

Cusco stadt

Ollantaytambo Archaeological Terassen

Studienreise: Auf den Spuren der Inkas – Reise durch Perus Vergangenheit

Höhepunkte der Reise

Diese Rundreise führt Sie auf Spurensuche zu geheimnisvollen Vermächtnissen – die Kultstätte Machu Picchu, die ehemalige Inkahauptstadt Cuzco sowie das mystische Scharrbild Candelabro. Erleben Sie grandiose Landschaften und blicken Sie ein in den Alltag und die Traditionen der Inka-Nachfahren!

Reisezeiträume

05.04.2018 – 18.04.2018
10.05.2018 – 23.05.2018
31.05.2018 – 13.06.2018
05.07.2018 – 18.07.2018
27.09.2018 – 10.10.2018
11.10.2018 – 24.10.2018

ansehen

05.04.2018 – 18.04.2018
10.05.2018 – 23.05.2018
31.05.2018 – 13.06.2018
05.07.2018 – 18.07.2018
27.09.2018 – 10.10.2018
11.10.2018 – 24.10.2018

Leistungen

  • 13 Nächte in ausgewählten Hotels in Zimmern mit Bad oder Dusche/WC, teilweise Klimaanlage
  • 13 x Frühstück (F), 5 x Mittagessen (M), 2 x Abendessen (A)
  • Inlandsflüge mit LATAM Airlines oder Avianca in der Economy-Class
  • Transfers und Ausflüge in klimatisierten Reisebussen lt. Reiseverlauf
  • Fahrten mit dem öffentlichen Bus von Lima nach Ica und zurück (Tag 3 & 5) erfolgen ohne Reiseleitung und mit internationalem Teilnehmerkreis
  • Ausflug an Tag 4 zu den Ballestas Inseln, die Fahrt auf die Insel Suasi an Tag 8 und die Bootsfahrt auf dem Titicacasee an Tag 10 erfolgen mit internationalem Teilnehmerkreis
  • Eintrittsgelder und Gebühren (ca. EUR 170)
  • örtlich wechselnde Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • umfangreiches Informationspaket mit einem Reiseführer Ihrer Wahl (Auswahlverzeichnis) pro Zimmer
  • Beginn und Ende der Rundreise am Flughafen Lima. Flughafentransfer an Tag 1 und Tag 14 (Abflug ab 20.00 Uhr) inklusive.
  • Bei Ankunft am frühen Morgen mit der Iberia empfehlen wir die Buchung einer Zusatznacht (Check-In im Hotel an Tag 1 ab 12.00 Uhr).
  • Bei Buchung der Kurzreise Nordperu als Anschlussprogramm ist die Buchung einer Zwischenübernachtung in Lima erforderlich.
  • Teilnehmerzahl: Min. 2 – Max. 16 Personen
  • Gesamtstrecke (Bus): ca. 1.715 km
  • Flug-, Hotel- und Programmänderungen vorbehalten

Übernachtung in Sterne Hotels nach Landeskategorie

OrtHotelKategorie
Lima Antigua Miraflores3
IcaLas Dunas3
ArequipaCasa Andina Select3
PunoSonesta Posada del Inca3
Insel SuasiHotel Suasi4
YucayLa Casona de Yucay3
CuzcoSuenos del Inka3
OrtHotelKategorie
Lima Antigua Miraflores3
IcaLas Dunas3
ArequipaCasa Andina Select3
PunoSonesta Posada del Inca3
Insel SuasiHotel Suasi4
YucayLa Casona de Yucay3
CuzcoSuenos del Inka3
Reiseveranstalter:DERTOUR GmbH & Co.KG
Reisebüro:Travianet GmbHServicenummer 0991 / 29 67 67 797
Angebot 198910
Anreise / Transfer:ab Lima

Preise pro Person

Doppelzimmer ab 3.399,– Euro

[insert_php]
include („./werbung/m320.php“);
[/insert_php]