San Lorenzo: Perus größte Insel

Einsame Insel mit großem Potential

Das Meer: Es spielte eine wichtige Rolle für verschiedene alte Kulturen Perus, aber auch bei der Entdeckung und Eroberung des Landes, als Transportweg und als Erholungsort. Lima wurde nicht direkt am Meer gegründet, sondern zehn Kilometer im Landesinnern, als Schutz diente der Hafen Callao. Heute hat sich die Hauptstadt so weit ausgebreitet, dass einige Bezirke am Pazifik liegen, und wer Lima besucht, kommt eigentlich nicht darum herum, das Wasser zu sehen.

Ein besonderes geografisches Merkmal Callaos bildet der Bezirk La Punta. Diese Landspitze reicht in den Pazifik hinein, und weist direkt auf ein beliebtes Ausflugsziel, das etwa 4 Kilometer vor der Küste liegt, 8 Kilometer lang und 2,5 Kilometer breit ist: die unbewohnte Insel San Lorenzo.

Diese Insel hat einige Bedeutung in der peruanischen Geschichte, um sie ranken sich Legenden, und schon lange ist sie für ihre Flora und Fauna bekannt. Zum Beispiel kam Charles Darwin 1853 nach San Lorenzo, um die dortigen Tiere und Pflanzen zu untersuchen. Obwohl die Insel ein intaktes Ökosystem besitzt, steht sie nicht gänzlich unter Naturschutz – die peruanische Marine hat dort eine Basis, geplant sind auch ein größerer Hafen und ein Flughafen, sowie ein Tunnel unter dem Meer nach Lima. Zu diesem Zweck sollte die Landfläche der Insel vergrößert und die Insel selbst sogar an Chile verkauft werden – ein wahres Superprojekt, dem sich Umweltschützer natürlich entgegenstellen, indem sie dafür plädieren, die Insel ganz unter Naturschutz zu stellen.

Geschichten und Legenden

Das Meer ist auch immer für spannende Geschichten gut. Weil die Insel keine Frischwasserquellen besitzt, ist sie seit jeher unbewohnt. Von den prä-hispanischen Kulturen wurde die Insel als Friedhof genutzt, ebenso wie während der Schlacht von Callao 1866.

Gesichert ist zum Beispiel auch, dass die Piraten Francis Drake und Jacob Clerk die Isla San Lorenzo als Stützpunkt für Überfälle auf Callao nutzten. Die Hafenstadt war schließlich wohlhabend, hier wurden die in Peru erbeuteten Reichtümer nach Europa abtransportiert, hier kamen die Schiffe aus Europa an.

Ebenso bekannt ist, dass Peru Deutschland 1942 den Krieg erklärte und die Deutschen daraufhin mehrere Schiffe versenkten, damit sie nicht den Peruanern in die Hände fielen. Eines davon befand sich auf der Insel San Lorenzo. Die Mannschaft wurde nicht von dem Vorhaben unterrichtet… Man erzählt sich noch heute, dass im Morgengrauen die Lichter eines Schiffs zu sehen sind, das verzweifelte Signale gibt.

Die Isla San Lorenzo als Ausflugsziel

Vor der Küste Limas und Callaos liegen mehrere Inseln, San Lorenzo ist mit Abstand die größte (und damit die größte Insel Perus). Sie wurden in den letzten Jahren auch für den Tourismus entdeckt.

Vom Hafen Callao aus können Sie ein Boot besteigen und diese faszinierenden Flecken Erde vor Perus Küste besuchen. San Lorenzo selbst ist für Besucher nicht zugänglich, diese Maßnahme dient vor allem dem Schutz der Tiere.

Die Tourguides auf den Booten sprechen auch Englisch und können viel über die Insel erzählen. Einige Touren beinhalten eine Attraktion, die Sie sich vielleicht nicht entgehen lassen möchten: Nachdem San Lorenzo passiert wird, ist bei den nahegelegenen Islas Palomino Schwimmen mit den dort lebenden Seelöwen angesagt.

Insel San Lorenzo

Fläche: 16,48 km²
Breite: 2,9 km
Länge: 8,3 km
Entfernung Callao: 3,8 km

Municipalidad