Straßenkunst, Gallerien und gute Essen – Callao Monumental entdecken

Künstlerviertel haben die Eigenschaft, eine Menge Besucher anzulocken, und sind auch bei der lokalen Bevölkerung sehr beliebt. Callao Monumental ist in dieser Hinsicht überhaupt keine Ausnahme.

Das kleine Viertel liegt unterhalb der großen Festung Real Filipe in Callao, das zwei Jahre nach der Gründung Limas durch Francisco Pizarro als Hafenstadt etabliert wurde. Dabei lag Callao sehr lange im Schatten Limas. Inzwischen sind die beiden Städte zusammengewachsen, wer Lima besucht, hat es also nicht weit, per Taxi, das überhaupt nicht viel kostet, oder per Bus auch das kulturelle Programm der Nachbarstadt in Anspruch zu nehmen. Und das sollten Sie auch. Denn Callao besitzt nicht nur eine Reihe von Museen, die die Auswahl in Lima ergänzen, da ist eben auch diese Schmuckstück: Callao Monumental.

Szeneviertel Callao Monumental

Es ist keine Übertreibung, das Viertel, das nur aus wenigen Straßen und Gassen besteht, als Szeneviertel zu beschreiben, in dem sich der Besucher nur wohlfühlen kann. Zum einen ist Callao Monumental ein wichtiger Schauplatz der peruanischen Straßenkunst-Szene. Das heißt, eigentlich ist dieser Ort zu dem geworden, was er ist, weil sich die lokalen Künstler engagiert hat, um weg vom Image der schmutzigen Hafenstadt zu kommen. Mit Erfolg – Graffitis zieren die Hauswände, Shows finden auf den Straßen und Plätzen statt, die Galerien sind kostenfrei. Was die Galerien betrifft, so sind die meisten in der Casa Ronald untergebracht, einem stattlichen Gebäude, das zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaut wurde und langsam verfiel. Ein israelischer Geschäftsmann interessierte sich für die Lokalitäten und beschloss, das Haus zu renovieren. Heute erstrahlt es in neuem Glanz, die hohen Decken und marmornen Säulen geben von der alten Zeit Zeugnis. Was dazu kommt: Die Kunst, die hier geboten wird, ist wirklich erstklassig! Das Projekt, durch das diesesViertel Callaos belebt wurde, heißt FUGAZ, bei einem Besuch lohnt es sich, sich zu informieren, was aktuell geboten wird. Auch diverse Bildhauer haben sich in dem Viertel niedergelassen. Wer das Glück hat, auf einem der Künstler zu begegnen wird auf einen interessanten und offenen Gesprächspartner treffen. An den Wochenenden werden in Callao Monumental verschiedene kulturelle Events veranstaltet. Und nicht zu vergessen sind die Designergeschäfte, die das Viertel für sich entdeckt haben, und die Bars und Restaurants, in denen es sich gut essen, aber auch einfach plaudern und den Flair genießen lässt.

Restaurants, Graffitis und Galerien

Restaurants, Graffiti, Galerien, eine große Attraktion nicht nur für Kunstliebhaber, sondern für alle, die eine lebendige und besondere Ecke Callaos entdecken möchten. Das Viertel zu besuchen ist ein Muss. Wer übrigens nähere Informationen über Callao Monumental erhalten will, ist gut beraten, an einer geführten Tour durch das Viertel teilzunehmen.

Callao Monumental ist nicht nur ein Ort, der lokale Künstler und Besucher anzieht. 2018 fand erstmals das internationale Kunstfestival ART.MO in Callao statt – ein Beweis welche Bedeutung der Ort in der internationalen Kunstszene hat.