Der Parque Kennedy in Miraflores – Limas moderne Seite

Fast alle Besucher Limas kommen in den Stadtteil Miraflores. Das liegt einerseits daran, dass er die Moderne in Lima widerspiegelt, im Kontrast zu historischen Kernstadt, die mit ihren Gebäuden aus der Kolonialzeit natürlich auch zu den touristischen Zielen gehört.

Was Miraflores noch so beliebt macht, ist die Lage. Der Stadtteil liegt nämlich am Meer. Zudem gehört Miraflores zu den reichsten Stadtteilen Limas, was sich an den großzügig angelegten Straßen und Grünflächen bemerkbar macht. In diesem Viertel, heißt es, befindet sich der bei der einheimischen Bevölkerung wie bei Besuchern beliebteste Platz Limas: Der Parque Kennedy. Der nach dem amerikanischen Präsidenten J. F. Kennedy benannte Platz bildet zusammen mit dem Parque Central ein großes Areal zum Spazieren, Entspannen und Plaudern. Dafür sorgen die vielen Rasenflächen, Bäume und Blumen, ebenso wie die Spazierwege und Bänke.

Sehenswertes im und am Park

Umrahmt ist der Park von einigen wichtigen Gebäuden. Dazu gehört die Bezirksverwaltung von Miraflores und die katholische Kirche Virgen Milagrosa, die 1939 erbaut wurde. Ihre hellgraue Fassade ragt direkt am dem Park auf. Die Kirche ist berühmt für ihre großen Buntglasfenster und Glasmalereien, die das Leben Christi darstellen. Der Altarbereich ist in einem bläulichen Licht gehalten, was der Kirche eine geheimnisvolle Atmosphäre verleiht. Die weißen Gewölbe und Säulen dagegen geben dem Innenraum eine ungewöhnliche Leichtigkeit und Helle, in der das durch die bunten Fenster hereinströmende Licht besonders beeindruckend wirkt.

Im Park selbst befindet sich das Chabuca Grande Amphitheater. Es wurde nach der Sängerin Chabuca Grande benannt, die sich für die kulturelle Durchmischung und die Akzeptanz der verschiedenen in Peru lebenden Kulturen untereinander einsetzte. Das Amphitheater ist der Ort kultureller Aktivitäten von weniger bekannten Künstlern und Bands, die ansonsten nicht unbedingt die Chance haben, aufzutreten.

Wenn einmal keine Veranstaltung im Amphitheater stattfindet, treffen sich auf den Stufen gerne Jugendliche und Studenten zu einem Plauderstündchen. Im Park werden an Buden typisch peruanische Snacks und Süßigkeiten verkauft. Nachmittags und an den Wochenenden finden sich auf den Wegen im Park Kunsthandwerker und Maler ein, die ihre Erzeugnisse ausstellen und verkaufen. In der näheren Umgebung des Parks befinden sich Restaurants und Cafés.

Calle de las Pizzas am Parque Kennedy

Miraflores und die Umgebung des Parks bieten sich an, das Nachtleben in Lima zu genießen. Zudem gehört es zu den sichersten Vierteln der Stadt. Überquert man die Straße, die den Park an der Westseite begrenzt, öffnet sich eine Gasse, die Calle de las Pizzas. Sie hat ihren Namen von den vielen Pizzerien, die sich dort angesiedelt haben. Die Straße ist für Autos gesperrt, ein seltenes Phänomen in Lima. Doch gerade das macht sie zum idealen Ort, um zu flanieren, die Bars und Cafés zu besuchen, und einfach am Abend ohne Straßenlärm einen Drink oder auch zwei zu genießen. Wer lieber keine Pizza möchte, sondern die Spezialitäten des Landes kosten, findet in der Calle de las Pizzas auch peruanische Restaurants. In den auch in dieser Straße beheimateten Clubs gibt es natürlich Musik – neben Rock und Pop typisch südamerikanische Rhythmen wie Salsa und Cumbia. Der Parque Kennedy und seine Umgebung sind also Peru pur, ein Muss für jeden Reisenden.

Kennedy Park

Adresse: Diagonal, Miraflores Lima
Municipalidad