Die Huaca Huallamarca in Lima

Prä-hispanische Kulturen im modernen Lima

Der Stadtteil San Isidro gehört zu den moderneren und reicheren Vierteln Limas. Umso erstaunter könnten Sie sein, dass Sie gerade dort auf ein Zeugnis der ältesten Kulturen Perus treffen. Denn umgeben von großen Straßen und zeitgenössischen Gebäuden erhebt sich die Stufenpyramide Huaca Huallamarca.

Der Ort wurde von verschiedenen prä-hispanischen Kulturen erbaut und genutzt. Seine Anfänge reichen bis 200 v.Chr. zurück. Im Laufe der Jahrhunderte wirkten dort unter anderem die Lima-Kultur, die Ychma, Chancay und zuletzt für kurze Zeit die Inkas. Der Name Huallamarca bezieht sich auf den Stamm der Huallas, der vor der Ankunft der Inkas im fruchtbaren Tal des Flusses Rímac lebte, in dem später auch Perus Hauptstadt entstehen sollte.

Die archäologische Ausgrabungsstätte Huaca Huallamarca

Mitte des 20. Jahrhunderts wurde begonnen, die Anlage mit ihrer Pyramide zu restaurieren und so für zukünftige Generationen zu erhalten. Man entdeckte, dass die Pyramide über die verschiedenen Besiedelungszeiträume hinweg unterschiedliche Funktionen innehatte. Sie diente zuerst als Zentrum, in denen Zeremonien durchgeführt wurden. Unter der Lima-Kultur, den Ychma und den Chancay wurde das Gelände unter anderem als Begräbnisstätte genutzt. Man vermutet, dass die Stätte als zeremonieller Ort aufgegeben wurde, weil nicht weit entfernt die Huaca Pucllana diese Funktion übernahm.

Die restaurierte Pyramide soll den Baustil der damaligen Zeit aufzeigen. Allerdings ist ziemlich sicher, dass die Pyramide ursprünglich ein etwas anderes Aussehen hatte und nicht die Rampe besaß, die heute nach oben führt. Trotz allem ist der Ort beeindruckend – erinnert er doch daran, dass die alten Kulturen über Bautechniken und landwirtschaftliche Kenntnisse verfügten, die nach der Eroberung Perus durch die Spanier in Vergessenheit gerieten. Gewisse originale Elemente wurden zudem entdeckt und erhalten: So ist zum Beispiel anhand von Farbresten ersichtlich, dass die Mauern der Pyramide einst mit einer Lehmschicht verputzt und gelb gestrichen waren.

Das Museum der Huaca Huallamarca

Auf dem Gelände befindet sich ein Museum, in dem die nicht-architektonischen Zeugnisse, die unter den einzelnen Stämmen entstanden, ausgestellt werden. Das Museum der Huaca Huallamarca besteht seit 1960. In den Räumlichkeiten werden unter anderem Grabbeigaben gezeigt: Keramiken, Musikinstrumente, Werkzeuge zur Herstellung von Textilien und landwirtschaftliche Gerätschaften wurden den Toten mit auf den Weg gegeben. Gleichzeitig dokumentieren die Objekte und Gerätschaften die Traditionen und die Fähigkeiten der untergegangenen prä-inkaischen Kulturen. Die Huaca Huallamarca ist auf jeden Fall ein wichtiger Ort, um der Geschichte Perus auf die Spur zu kommen.

Huaca Huallamarca

Adresse: Av. Nicolas de Rivera 201, San Isidro

Öffnungszeiten: Di. – So. 09:00 – 17:00 – Webseite