Surquillo: Märkte, Parks und Silberschmiede

Limas Einwohnern zu Hause begegnen

Der Bezirk Surquillo ähnelt in seiner Form zweien an der Spitze zusammengefügten Dreiecken, so ragt er in verschiedene Bezirke Limas und die unterschiedlichsten Gegenden hinein. Deshalb befinden sich in Surquillo sowohl kommerzielle als auch Wohnviertel. Der Bezirk Surquillo hat die höchste Bevölkerungsdichte in Lima.

Während der Kolonialzeit lebten dort vor allem nach Lima zugezogene Angehörige der indigenen Bevölkerung Perus, die sich nach der Eroberung durch die Spanier einen neuen Platz im Land und Arbeit suchen mussten.

Heute dominiert in Surquillo die Mittelklasse, besonders bei jungen Paaren, die vor der Hochzeit zusammenziehen möchten, ist Surquillo beliebt. Der Bezirk gewinnt aber immer mehr Attraktionen, die ihn auch für Touristen interessant machen. Das zeigen unter anderem die zahlreichen Hotels und Restaurants, die dort zu finden sind. Wenn Sie nach Lima kommen, sollten Sie Surquillo unbedingt besuchen, denn hier spielt sich das wahre Leben der Limeños, der Einwohner Limas, ab. Erleben können Sie das auf dem Markt, aber auch in einem der Parks oder einfach auf der Straße.

Ungeahnte Vielfalt: Mercado No 1

Je nachdem, wie lang Ihre Reise dauert, haben Sie vielleicht auch Interesse daran, peruanische Märkte zu besuchen. In Surquillo, an der Grenze zu Miraflores, befindet sich einer der interessantesten und größten Limas, der Mercado No 1. Hier kommen die Hausfrauen zum einkaufen, das Angebot an frischen Früchten, Gemüse, aber auch Fleisch und Fisch ist überwältigend.

Wenn Sie auf Ihrer Reise in Lima eine Kochmöglichkeit und Freude am Experimentieren haben, ist der Markt natürlich interessant, aber auch wenn sie nur zum Schauen kommen und ein wenig frisches Obst einkaufen möchten, ist er ein Erlebnis. Oder Sie möchten einige unbekannte Gewürze oder Tees mit nach Haue nehmen? Es ist alles da!

Außerhalb des Marktes gibt es zudem Stände mit Haushaltswaren und Kleidung, und sonntags findet die „Bioferia“ statt, ein Markt, auf dem biologisch angebaute Produkte angeboten werden. Es ist schwierig, das spezielle Flair, das der Besucher auf einem Markt in Lima erlebt, in einem Text zu würdigen, probieren Sie es deshalb am besten selbst aus.

Restaurants: der Boulevard de la Gastronomía

Als Gast eines Landes möchte man auch die Küche kennenlernen. In Surquillo können sie das am besten im Boulevard de la Gastronomía. Sogar, wenn Sie den Bezirk ursprünglich gar nicht wegen der übrigen Sehenswürdigkeiten auf dem Programm hatten, lohnt es sich, diese Straße mittags oder abends zu besuchen: die Restaurants bieten peruanische Küche aus allen Regionen des Landes, vom Meer über das Amazonasgebiet bis in die Anden. Das Nationalgericht Ceviche bekommen Sie hier ebenso wie Hühnerfleisch in allen Variationen, Fleischspieße oder Meerschweinchen.

Die peruanische Küche wurde von World Travel Awards mehrmals als beste der Welt ausgezeichnet. Der Boulevard de la Gastronomía befindet sich gleich beim Markt, dem Mercado No 1, Sie können den Besuch der beiden Orte wunderbar verbinden oder einfach am Abend so vorbeischauen.

Ein Stückchen Grün… Der Parque Reducto No 5

Es gibt keinen Stadtteil in Lima, in dem es keine Parks gibt. In manchen sind es mehr, in anderen weniger. Manche Parks sind reine Orte der Entspannung oder des Vergnügens, andere haben einen politischen oder geschichtlichen Hintergrund.

Der Parque Reducto No 5 gehört zu letzteren. In den Jahren 1879 bis1884 wurde zwischen Chile, Peru und Bolivien der sogenannte Salpeterkrieg ausgefochten. Die Stadt besaß fünf Festungen, die der peruanischen gegen die chilenische Armee eine Verteidigungsmöglichkeit bieten sollten. Da, wo sich die Festung Nr. 5 befand, liegt heute der Parque Reducto No 5.

Wenn Sie durch den Park spazieren, sehen Sie Zeugnisse dieser Vergangenheit in Form von Namenstafeln und alten Kanonen, die in den Grünflächen installiert sind.

Weitere sehenswerte Orte in Surquillo

Während der Mercado No 1 in Surquillo sicher das Highlight des Besuchs ist, lohnt es sich aber auch, in der Straße der Silberschmiede, dem Boulevard Salaverry vorbeizuschauen. Dort haben sich in den 1950er Jahren Schmiede aus Cusco, Huancayo und Huancavelica niedergelassen und betreiben nun ihr Handwerk in Lima weiter.

In den Läden und Galerien können Sie die unterschiedlichsten Schmuckstücke bewundern, die von den besten Handwerkern des Landes hergestellt werden. Übrigens ist Lima auch bekannt für seine Kirchen. In Surquillo befinden sich mehrere moderne Bauten. Wenn Sie gerade an einer solchen vorbeikommen, ist es auch nicht schlecht, die architektonischen Besonderheiten zu entdecken und einen Blick hineinzuwerfen.

Distrikt Surquillo

Einwohner:  91409
Fläche: 3,46 km²
Höhe: 140 m
Municipalidad