Santiago de Surco – Von Gold und Waffen bis hin zu Pferden

Limas Distrikte: Santiago de Surco – Mehr Grün geht nicht…

Nach welchen Kriterien wählt man aus, wenn man einen fremden Ort besucht? Die Frage könnte auch lauten: Warum sollen Sie nach Santiago de Surco kommen? Man hört immer, die am Meer gelegenen Distrikte Limas, Barranco und Miraflores, seien bei Touristen besonders beliebt, böten die meisten Attraktionen, usw.

Das stimmt aber nur teilweise. Santiago de Surco ist zum Beispiel für seine Parks bekannt, es heißt, der Bezirk besitze die größte Anzahl im Vergleich zu anderen Bezirken, etwa 400 Stück, darunter den berühmten Parque de la Amistad, den Freundschaftspark.  Dieser Bogen steht für die Freundschaft und Brüderlichkeit zwischen den beiden Ländern. Im Park lässt es sich nicht nur spazieren, sondern auch auf dem See Boot fahren, oder mit einer alten Dampflok durch das Grün tuckern, alles in allem also: erholen. Wenn dieser Park nicht reicht, gibt es weitere, zum Beispiel den Parque Ecologico Loma Amarilla. Das viele Grün ist ein Grund, nach Santiago de Surco, oder Surco, wie der Bezirk von seinen Bewohnern kurz genannt wird, zu kommen, aber nicht der einzige.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Santiago de Surco

Sind Sie Pferdefan? Wenn ja: In Santiago de Surco gibt es eine Rennbahn, das Hipódromo de Monterrico. Wenn man sich dagegen lieber in ein Einkaufszentrum stürzen möchte, um die einen oder andere Souvenirs zu erstehen oder sich mit Kleidung einzudecken, geht man an denselben Ort. Auf dem Gelände der Rennbahn befindet sich nämlich Limas größte Shopping-Mall, die Jockey Plaza. 380 Geschäfte, ein Food Court, Wasserbecken im Innenhof und viel Licht im Innern machen den Besuch zu einem Erlebnis. Und Surco läge nicht in Lima, wenn es nicht einige Kirchen aufzuweisen hätte. Besonders sehenswert ist die Iglesia Santiago Apóstol, die sich am Hauptplatz des Bezirks, der Plaza Mayor, befindet. Die 1571 im Barockstil erbaute Kirche mit der gelben Fassade und weißen Verzierungen ist die Hauptkirche des Bezirks und für ihren Altar bekannt.

Museen

Die Namen der Museen in Lima sind manchmal recht lang, ein Beispiel dafür ist das Museo Oro del Perú y Armas del Mundo, zu Deutsch: Museum für Perus Gold und Waffen der Welt. Was der Name verspricht, hält das Museum. Die Stücke trug einst Miguel Mujica Gallo zusammen, dann gründete er das Museum. Zu sehen sind die unterschiedlichsten Schmuckstücke, Trinkbecher, Masken und Skulpturen aller Art aus Gold und Silber, dazu eine Sammlung verschiedener Waffen, die über die Jahrtausende auf der ganzen Welt gebraucht wurden: Erst Pfeil und Bogen, Säbel und Schwert, später Arkebusen und Pistolen. Schauen Sie es sich unbedingt an.

Für Technikbegeisterte ist dagegen das Museo Aeronáutico das Richtige: Hier sehen Sie die Geschichte der Luftfahrt in Peru. Außerdem ist das Gebäude, in dem sich das Museum befindet, von außen ein richtiges Märchenschloss, auch das müssen Sie gesehen haben.

Restaurants und Nachtleben

In Lima hat man bezüglich der Restaurants immer die Qual der Wahl. Will man peruanische Küche? Ein kleiner Tipp ist das Puerto Sur. Es ist ein von außen unscheinbares Restaurant, die Speisen sind aber sensationell angerichtet und schmecken auch so. Ebenso fantasievoll, jedoch ein wenig traditioneller ist das Tres Marias. Aber das ist nicht alles, es gibt noch viel mehr Möglichkeiten, die Sie in Surco bestens ausprobieren können. Das Osaka eines der führenden Restaurants in Lima hat seinen Sitz in Santiago de Surco.

Wollen Sie nach dem Abendessen noch etwas erleben? In den zahlreichen Clubs und Bars ist das kein Problem, schließlich lieben die Peruaner nicht nur die Musik, sondern auch die Nacht. Schauen Sie doch zum Beispiel mal im Depeche Order vorbei. Da gibt es Karaoke, und geöffnet ist die ganze Nacht.

Hotels in Santiago de Surco

Wenn man die Menge an Hotels in Santiago de Surco betrachtet, merkt man, dass es um den Bezirk doch nicht so schlecht steht: Es ist durchaus beliebt bei Besuchern, die sich etwas Luxus leisten wollen, aber auch bei solchen, die mit weniger zufrieden sind. Die Auswahl ist groß.

Distrikt Santiago de Surco

Einwohner: 357600
Fläche: 52 km²
Höhe: 72 m
Municipalidad