Führendes Einkaufszentrum Perus: Jockey Plaza

Gerade weil für einen Besuch in Lima immer wieder auf die barocken Sehenswürdigkeiten der Gründungszeit hingewiesen wird, lohnt es sich, einen Blick in die neuere Architektur und Funktion einiger Gebäude zu werfen. Zu einer Reise durch ein fremdes Land, insbesondere einer Großstadt gehört auch das Einkaufen. Schließlich kann man sich in einem fremden Land mit Dingen eindecken, die es dort entweder günstiger oder in einer anderen als der gewohnten Form gibt, oder man findet, was man zu Hause überhaupt nicht bekommt.

Die Shopping Mall Jockey Plaza ist Limas größtes Einkaufszentrum und befindet sich im Viertel Santiago de Surco im Südosten der Stadt. Die Anfahrt vom Zentrum oder Miraflores aus dauert ein wenig, lohnt sich jedoch. Sie befindet sich auf einem Grundstück der Pferderennanlage Hipódromo de Monterrico und bekam daher ihren Namen. Direkt daneben befindet sich eine Kreuzung der für den Verkehr wichtigsten Straßen Limas, die Panamericana und die Javier Prado Avenue.

Schon 1997 wurden die ersten Geschäfte der Jockey Plaza eröffnet, inzwischen wurde das Einkaufszentrum aber mehrmals erweitert. Der Gebäudekomplex ist besucherfreundlich gestaltet: Glasdächer lassen viel Licht herein, im Innenhof befindet sich ein Wasserbecken mit Fontänen, der ideale Ort, wenn man zwischen den Anreizen im Innern eine Pause einlegen möchte.

Alles, was das Herz begehrt – und mehr

Neben 380 Geschäften, die von Kleidung über Schmuck zu Drogerieartikeln alles anbieten, befinden sich im Gebäude zwei Departmentstores, Hypermarkets, 12 Kinos und ein Kongresszentrum. Ein Flügel der Mall beherbergt Geschäfte mit den führenden Marken für Damen- Herren- und Kindermode und Sportgeschäfte. Im Food Court, der 1500 Personen Platz bietet, werden die Besucher gut verpflegt. Da sind Konditoreien und Eisdielen, italienische Restaurants, solche, die Fisch- und Meeresfrüchtegerichte auf der Speisekarte haben, und natürlich auch jede Menge Restaurants, die typisch peruanische Spezialitäten anbieten. Egal, ob man nur einen schnellen Snack verzehren möchte, oder gemütlich sitzen und beim Essen plaudern – hier ist es möglich. Dass die Jockey Plaza beliebt ist, merkt man schnell: Die über 500 Parkplätze fassen kaum die Menge an Autos, wenn man ein entspanntes Shopping-Erlebnis genießen möchte, kommt man am besten unter der Woche. Familienfreundlich ist die Jockey Plaza auch. In Divercity können die Kinder ihren Spielen nachgehen, während die Erwachsenen ihre Einkäufe erledigen.

Jockey City: International interessante Gewerbeflächen in Lima

Tatsächlich ist Jockey Plaza nicht nur das größte Einkaufszentrum Limas, sondern ganz Perus. Neben den Einkaufsmöglichkeiten ist es auch ein Treffpunkt, zudem macht die Nähe zur Rennbahn einen Teil der Anziehungskraft aus. Kein Wunder also, dass jährlich 24 Millionen Besucher das Einkaufszentrum Jockey Plaza betreten. In Lima gibt es verschiedene Einkaufszentren, die versuchen, sich voneinander abzusetzen, um gegen die Konkurrenz zu bestehen. Die Angebotsbreite ist dabei ein Kriterium, ein anderes die Größe. Genau damit kann Jockey Plaza punkten. Die Lage am Stadtrand hat den Vorteil, dass noch Platz für Erweiterungen vorhanden ist. Das lockt natürlich auch ausländische Investoren an. Seit einigen Jahren wird das Gelände um Büroflächen und Hotels erweitert, die dafür vorgesehene Summe von 200 Millionen US-Dollar beweist: man meint es ernst. So wird das Areal mit dem Einkaufszentrum langsam zu einer kleinen Stadt in der Stadt – Jockey City.