Magdalena del Mar – Limas ruhiger Westen

Limas Distrikte – Vom Meer inspiriert: Magdalena del Mar

Welche sind die schönsten, interessantesten oder beliebtesten Viertels Limas? Magdalena del Mar gehört zu letzteren. Während sich in anderen Bezirken die Künstlerszene oder der Touristentreffpunkt gebildet hat, ist Magdalena del Mar vor allem ein Wohnbezirk der Mittelschicht. Was heißen will: hier geht es etwas ruhiger zu, die Straßen sind gepflegt. Zudem ist das Meer nicht weit, aber das verwundert bei dem Namen den Bezirks ja nicht.

Meer

Schon früh erkannten die spanischen Eroberer Perus den Wert des Bezirks am Meer. Sie gründeten eine kleine Stadt namens Magdalena del Mar, sie wurde zum bevorzugten Erholungsort. 1920 wurde dann der Bezirk Magdalena del Mar daraus. Den Namen bekam der Stadt einerseits wegen der Meeresnähe, andererseits wegen der Orden, die sich zur Missionierung Perus dort kurz nach der Gründung niedergelassen hatten und die Lehre der Heiligen Maria Magdalena predigten. Zwischenzeitlich hieß Magdalena del Mar kurz Marbella, auch dieser Name wurde vom Meer inspiriert.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Magdalena del Mar

An dieser Stelle lässt sich gut von historischen Bauten schreiben, am besten in chronologischer Reihenfolge. Wer Lima besucht, aber keine Huaca gesehen hat, hat etwas verpasst. Deshalb hier der Tipp: Besuchen Sie die Huaca Huantille. Sie mag nicht die am besten erhaltene sein, dafür sorgten verschiedene Bauprojekte auf dem Gelände ab der Mitte des 20. Jahrhunderts. Immerhin: das Baumaterial war günstig zu haben. Der pyramidenartige Bau hatte einst bemalte Wände, nur wenige stehen noch. Die Huaca wurde ursprünglich von der Ichma-Kultur erbaut und diente unter anderem als Verwaltungs- und religiöses Zentrum. 1450 eroberten die Inka das Tal, in dem Lima liegt, und damit auch die Huaca. An die Ausgrabungsstätte ist ein kleines Museum angeschlossen, in dem die Geschichte der Huaca dargestellt, sowie Fundstücke gezeigt werden. Ein weitaus neueres und vor allem auffälliges Gebäude ist die Kirche Corazón de María. Zum einen ist sie besonders, weil sie die höchste Kirche in Limas ist, zum anderen sticht sie durch ihre rosa-grüne Fassade und die Kuppel aus der Masse der gedrungenen Kirchen Limas heraus. Hoch oben auf der Kuppel thront eine Statue der Heiligen Jungfrau mit offenen Armen.

Doch besitzt Magdalena del Mar noch andere Orte für mögliche Aktivitäten: Sehr lebhaft geht es im Mercado de Magdalena zu. Wer schon immer den Einkaufsgewohnheiten der Bevölkerung Limas auf die Spur kommen wollte, sollte das hier tun. Im Mercado gibt es eigentlich alles zu kaufen – von frischem Gemüse und Obst (vor allem am Morgen) über Haushaltsartikel und Kleidung.

Die Strandpromenade in Magdalena del Mar bietet einen wunderschönen Blick auf die Bucht von Lima und seine Küste . An einem klaren Tag kann man bis zum Morro Solar in Chorrillos im Süden sehen.

Temple de Corazon de Maria – Dieser wunderschöne Tempel wurde in den 1950er Jahren erbaut und ist für seine Höhe und architektonische Gestaltung bekannt, die ihm sowohl künstlerischen als auch kulturellen Wert verleihen. Die Marienstatue am Ende der Av. Brasilien war ursprünglich für die Spitze der Kirche geplant.

Restaurants in Magdalena del Mar

In Lima lässt es sich fast überall gut essen, deshalb auch in Magdalena del Mar. Einige der Restaurants orientieren sich an der Nähe zum Meer – Fisch in allen Variationen steht dann auf der Speisekarte. Ein bisschen Urlaubsfeeling, das am Meer ja auch herrscht, versucht die Eisdiele „Speciale“ mit ihren kleinen Wunderkugeln herzustellen. Chinesische Küche ist auch zu finden, oder Sushi oder Italienisch. Klingt alles gut, oder?

Hotels

Hotels in Meeresnähe sind immer beliebt. Deshalb wundert es nicht, dass Magdalena del Mar nicht zu den für Besucher günstigsten Fleckchen Limas gehört. Aber vielleicht macht das auch nichts. Ein Hotel in Magdalena del Mar bedeutet auf jeden Fall einen Aufenthalt in einer der ruhigen Gegenden Limas oder Zugang zur Küste und zum Strand Playa Marbella.

Distrikt Magdalena del Mar

Einwohner: 56900
Fläche: 3,61 km²
Höhe: 58 m
Municipalidad