Gold- und Waffenmuseum in Lima

Gold aus Peru und Waffen aus der ganzen Welt

Gold und Waffen – beide beherrschen unsere Welt seit Jahrtausenden. Sei es zum Jagen oder zum Kämpfen, als Schmuck oder als Zahlungsmittel. Im Museo Oro del Perú y Armas del Mundo sind Fundstücke und Informationen über diese mächtigen Begleiter der Menschheit zusammengetragen.

Das Museum befindet sich im Stadtviertel Santiago de Surco und entstand aus der Privatsammlung von Miguel Mujica Gallo. Der 1910 geborene Sammler beschloss in den 1960er Jahren, mit seiner Sammlung ein Museum zu eröffnen. Er beschränkte sich, wie im Museum zu sehen ist, nicht nur auf Peru. Während die Goldexponate von unterschiedlichen präkolumbianische Kulturen Perus stammen, sind die ausgestellten Waffen Fundstücke von überall aus der Welt.

Peruanisches Gold

Die Verarbeitung von Gold hat in Südamerika eine lange Tradition. Schon die Kulturen vor den Inkas schufen aus dem Edelmetall Schmuckstücke und religiöse und symbolische Gegenstände.

Deshalb konzentriert sich die Sammlung vor allem auf das prä-inkaische Goldhandwerk. Es ist erstaunlich, wo Gold überall Verwendung fand. Da sind zum einen die Armreife, Ohrringe und -stecker der Vicús-Kultur, Tierdarstellungen wie Eidechsen und Katzen der Frías, sowie Masken der Nazca.

Sehr bekannt sind auch die Werke des Chimú-Kultur. Tatsächlich erreichte die Goldbearbeitung in diesen Kulturen ihren Höhepunkt. Dass die alten südamerikanischen Kulturen den Europäern in manchen Dingen voraus waren, ist bekannt. Teilweise wurden bei der Goldbearbeitung Techniken angewendet, die die Goldschmiede in Europa erst viel später einsetzten, zum Beispiel das Ausgießen von Keramikformen.

Die Waffen der Welt

Waffen wurden auf der Welt zwar überall zum Kämpfen benutzt, doch stellten sie auch den Status ihres Trägers dar. Besaß ein Mann eine einfache Waffe ohne Verzierungen oder Schmuck, war er von niederem Rang und arm. Wer reich war und einen hohen Status genoss, zeigte dies an seiner Waffe: ein meisterhaft gearbeiteter Bogen, ein Schwert mit fein ziseliertem Heft und eingelegten Edelsteinen, das waren die frühen Waffen, mit der Zeit kamen Feuerwaffen hinzu: Arkebusen, Gewehre, Pistolen.

Die Waffensammlung des Museo Oro del Perú y Armas del Mundo zeigt einen Überblick über die Waffen, die über Jahrhunderte hinweg in den verschiedenen Teilen der Welt angefertigt wurden. Dazu kommen Rüstungen, Schilde und weiteres Zubehör. Die unglaubliche Anzahl von etwa 20.000 Objekten ist hier für die Besucher zugänglich.

Textilien und Keramiken

Kein Sammler kann einfach an schönen Objekten vorbeigehen. Dass die Sammlung von Miguel Mujica Gallo auch eine Auswahl an fein gearbeiteten Textilien und Keramiken beinhaltet, ist deshalb kein Wunder.

Ein Wunder ist allerdings, wie dieser Mann in seinem Leben eine solche Menge an Objekten zusammentragen konnte. Bestaunen Sie bei Ihrem Besuch im Museo Oro del Perú y Armas del Mundo, was die Kulturen unserer Erde geschaffen haben.

Gold- und Waffenmuseum

Adresse:
Museo Oro del Perú y Armas del Mundo
Jr Alonso de Molina 1100, Santiago de Surco
Öffnungszeiten: Mo. – So. 10:30 – 18:00
Webseite