Huaca Pucllana in Miraflores – Lima

Huaca Pucllana in Miraflores

Die Huaca Pucllana – Ein beeindruckendes Zeugnis der Geschichte im Herzen Limas

Die Geschichte Limas beginnt nicht, wie viele Menschen glauben, erst mit der Gründung der Kolonialstadt durch Francisco Pizarro im Jahre 1535. Ein Beispiel dafür ist die Huaca Pucllana im Stadtteil Miraflores.

Das Gebiet, in dem sich die Stadt und die Provinz Lima heute befinden, war bereits viele tausend Jahre zuvor bewohnt. Die Geschichte Limas vor der spanischen Kolonialisierung ist reich an einzigartigen Kulturen und spiegelt den langen Prozess wider, in dem die peruanische Zivilisation ihre Fähigkeiten entwickelte und den Wüstenstreifen zwischen Pazifik und Anden zu einem bewohnbaren Ort und einer grünen Oase machte.

Die Anfänge Limas

Die ersten Bewohner, die sich bereits vor etwa 10.000 Jahren in der Gegend von Lima niederließen, waren Fischer, Jäger und Sammler, die langsam begannen, die Landwirtschaft zu entdecken und zu kultivieren. Vom heutigen Ancón im Norden bis nach Pucusana im Süden und entlang der Täler der drei auch für das heutige Lima noch wichtigen Flüsse Rimac, Chillón und Lurín entstanden 8000 vor Christi und 6000 vor Christi kleine Siedlungen mit sehr einfachen Hütten.

Archäologische Funde von Steininstrumenten entlang des Flusses Chillón lassen sich mit der Litico-Zeit circa 7500 vor Christi in Verbindung bringen und sind die bislang ältesten Zeugnisse menschlicher Existenz in Peru. Die ersten wirklichen Gemeinden befanden sich jedoch in der Region Chilca – Pucusana – San Bartholo im Süden um 5500 vor Christi bis 4500 vor Christi und in der Region Ancón im Norden.

Zeugnis der Geschichte im Herzen Limas

Unter den vielen historischen Attraktionen für Reisende in Lima ist La Huaca Pucllana vielleicht die beeindruckendste und denkwürdigste. Es handelt sich um eine 1500 Jahre alte Pyramide mitten im lebhaften Stadtteil Miraflores in Lima, die die reiche und abwechslungsreiche Geschichte der Region widerspiegelt. Die historische Stätte wurde vom peruanischen Kulturministerium zum Nationalen Kulturerbe erklärt.

Die Frage nach den Ursprüngen der Huaca Pucllana ist eine faszinierende Geschichte, die Sie von heute bis in die Ära der Lima-Kultur zurückführt, die die Gegend des heutigen Lima für etwa ein halbes Jahrtausend bevölkerte.

Wer hat die Huaca Pucllana gebaut und welchen Zweck erfüllte die Stätte?

Die Huaca Pucllana wurde von der Lima-Kultur erbaut, die zwischen 200 und 700 nach Christi in den zentralen Regionen Perus lebte und sich zwischen der Moche-Kultur im Norden und der Nazca-Kultur im Süden befand. Sie bauten die siebenstöckige Pyramide und den umgebenden Komplex aus Lehm und Lehmziegeln, wahrscheinlich im fünften Jahrhundert. Das genaue Baujahr der Huaca Pucllana ist bis heute jedoch unbekannt.

Das Wort Huaca hat seinen Ursprung in dem Quechua-Wort Wak’a, was soviel wie „Heiligkeit“ oder „Heiligtum“ bedeutet. Der Begriff wurde zu seiner Zeit verwendet, um Gegenstände oder Orte mit spiritueller Bedeutung wie ein heiliges Ritual oder Opferstellen zu beschreiben oder um sich auf das Leben nach dem Tod in Prä-Inka-Kulturen zu beziehen.

Die meisten Archäologen glauben, dass die mysteriöse Pyramide in der damaligen Kultur verschiedene zeremonielle Zwecke erfüllte, darunter das rituelle Opfer junger Frauen. Einige Archäologen und Historiker postulieren des Weiteren, dass es eine zusätzliche Verwendung als Verwaltungszentrum gehabt haben könnte – eine Art Vorläufer eines Rathauses oder Regierungsgebäudes.

Die Geschichte der Huaca Pucllana ist jedoch nicht auf die Kultur von Lima beschränkt. Die Wari-Kultur, die um 500 nach Christi herum entstand, hat bekanntermaßen einen enormen kulturellen und sozialen Einfluss auf die Lima-Kultur, wie archäologische Funde an der Huaca Pucllana belegen.

Die Wari-Kultur war dafür bekannt, bereits existierende Strukturen und Ruinen als Grabstätten zu nutzen. Die Huaca Pucllana wurde somit zu einem späteren Zeitpunkt zu einer Grabstätte für die Eliteklasse der Wari. Teile der Pyramide und des Komplexes wurden zerstört oder modifiziert, um diese Änderung vorzunehmen.

Ein Grab in der Huaca Pucllana wurde 2005 während der Ausgrabung entdeckt und enthielt Wari-Textilien – der erste schlüssige Beweis dafür, dass die Wari an der Zentralküste Perus weit über ihren ursprünglichen Standort in den Bergen in der Nähe der heutigen Stadt Ayacucho lebten.

Die Huaca Pucllana in der heutigen Zeit

Die Huaca Pucllana befindet sich in Miraflores, einem modernen Stadtteil Limas, der als beliebter Aufenthaltsort für Reisende gilt. Die antike Stätte ist heute eine der wichtigsten Attraktionen Limas für Reisende aus dem Ausland und anderen Regionen Perus. Der historische Komplex bietet ein großes Stück Geschichte mitten im Zentrum von Limas strahlender Moderne. Besucher zahlen einen geringen Eintrittspreis und erhalten dadurch Zugang zum Huaca Pucllana Museum und den Ruinen selbst. Jedes Jahr zieht die Stätte mehr als 100000 Besucher an.

Das Huaca Pucllana Restaurant

Die Huaca Pucllana ist jedoch nicht nur eine bekannte archäologische Stätte in Miraflores, einem exklusiven Stadtteil im Süden der peruanischen Hauptstadt Limas, sondern beherbergt außerdem ein exzellentes Restaurant, in dem Sie einige der besten peruanischen Gerichte genießen können. Ein Besuch der Huaca Pucllana hat für jeden Geschmack etwas zu bieten.

Das Restaurant Huaca Pucllana, welches sich neben der Pyramide befindet, wird international für seine kulinarischen Qualitäten von Kritikern gelobt wird. Das Restaurant serviert hochwertige peruanische Küche und ist eines der besten in Lima. Auch die einmalige Aussicht auf die antiken Ruinen während des Essens macht den Besuch zu einem einzigartigen Erlebnis.

Tatsächlich planen viele Stadtrundfahrten einen Besuch in diesem Komplex um die Mittagszeit, sodass Sie Besucher den Morgen nach der Besichtigung des Museums und der Ruinen hier auf der großen Terrasse des Restaurants ausklingen lassen können, die Aussicht genießen und gleichzeitig die traditionellen Delikatessen peruanischen Küche entdecken können. Genießer können hier aus einer großen Speisekarte wählen, die kreolische Küche, Fusion-Küche der Anden, traditionelle Gerichte und Meeresfrüchte umfasst. Fügen Sie ein Dessert und einen gut gemixten Pisco Sour hinzu, um Ihr Huaca Pucllana-Erlebnis abzurunden.

Besucher, die gegen Mittag am Komplex ankommen, genießen ihr Mittagessen in der Regel vor der Besichtigung der historischen Ruinen. Nach einer kompletten und großzügigen Mahlzeit tut es gut, sich ein wenig zu bewegen. Es ist Zeit für eine Führung durch die Huaca Pucclana, einschließlich des kleinen informativen Standortmuseums und eines kleinen Obstgartens, in dem einige einheimische Pflanzen und andere peruanische Arten angebaut werden. Hier leben auch einige typisch peruanische Tiere wie Meerschweinchen und einige freundliche peruanische Hunde, die es gewohnt sind, Besucher zu treffen.

Huaca Pucllana Adresse: Calle General Borgoño Cuadra 8, Miraflores 15074

Öffnungszeiten:
Montag 09:00–17:00
Dienstag Geschlossen
Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag 09:00–17:00, 19:00–22:00

Stadtteile in Lima